Sport

Kirkpinar

Kirkpinar ist eine türkischer Nationalsportart, die mit dem heutigen Ringen zu vergleichen ist. Das erste Kirkpinar Tunier wurde 1357 in Rumelia/Osmanisches Reich ausgetragen, damit ist Kirkpinar eines der ältesten Kampfsportarten der Welt. Gekämpft wurde dabei mit speziellen Lederhosen. Zudem wurden die Kämpfer von Kopf bis Fuß mit Olivenöl eingeölt, was das einsetzen von Hebeln und Griffen sehr erschwerte. Gekämpft wurde nur im freien. Es gibt 2 Möglichkeiten die zum Sieg führen: Entweder man schafft es die Schultern des Gegner auf den Boden zu drücken (Schultersieg), oder man ladet den Gegner auf und geht 3 Schritte weit. Kirkpinar gilt als der schwerste und komplizierteste Bodenkampfsport. Als Türkische Kirkpinar-Ringer 1960 bei den Olympischen Spielen in Rom für die Türkei antritten, haben sie fast alle Medaillen im Bereich Ringen gewonnen, und haben dadurch die Türkei auf den Sechsten Platz des Medaillenspiegels gebracht. (Dies waren die erfolgreichsten Olympischen Spiele für die Türkei) Das Kirkpinar Tunier wird immernoch veranstaltet, in Edirne, einer Provinz von Istanbul. 2004 wurde sogar die erste Deutsche Kirkpinar-Meisterschaft in Frankfurt ausgetragen, 2002 die erste Niederländische in Den Haag



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kirkpinar aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.