Lexikon

Die Lexikon-Suche bietet Wissenswertes rund um die Themen Medizin, Alternative Verfahren, Sport, Esoterik, Ernährung, Getränke sowie Gewürz- und Heilpflanzen.
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein oder stöbern Sie einfach durch die Kategorien.

Suchen:


Das Lexikon nach dem Alphabet

A | B | C | D | E | F | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z


Macadamia

Macadamia bezeichnet eine Gattung von Pflanzen aus der Familie der Silberbaumgewächse. Sie ist vor allem durch die „Macadamianüsse“ bekannt, die Früchte der etwa fünf bis sechs Meter hohen Bäume. Die Pflanzen stammen ursprünglich aus den Regenwäldern von Queensland im Osten Australiens, aus dem angrenzenden New South Wales, aus Neukaledonien und Macadamia hildebrandii von der indonesischen Insel Celebes. mehr...


Macis

Macis, Mazis oder Muskatblüte wird der Samenmantel des Muskatnussbaums genannt. Getrocknet oder auch gemahlen wird er zum Würzen von Gebäck, Fleischgerichten und einigen Wurstsorten verwendet. Macis hat wie die Muskatnuss, die er umhüllt, einen aromatisch-harzigen und leicht bitteren Geschmack, ist aber milder. mehr...


Madentherapie

Bei der Madentherapie werden Maden der Goldfliegenart Lucilia sericata dazu eingesetzt, um chronische Wunden von nekrotischem Gewebe und Bakterienbefall zu reinigen. Grundvoraussetzung für den medizinischen Einsatz ist die Besonderheit, dass die Goldfliegenmaden sich selektiv von abgestorbenem Gewebe ernähren. mehr...


Mädesüß

Das Echte Mädesüß (Filipendula ulmaria) ist eine in fast ganz Europa heimische mehrjährige krautige Pflanze, die zu der Familie der Rosengewächse gehört. Man findet sie auf nährstoffreichen Feucht- und Nasswiesen, an Gräben und Bachufern sowie in Erlen-Eschenwäldern. An selten gemähten und nährstoffreichen Gewässerrändern ist das Echte Mädesüß eine Leitstaude der Mädesüß-Hochstaudenfluren (Filipendulion). mehr...


Magen

Der Magen (griech. Gaster, lat. Ventriculus) ist ein Verdauungsorgan aller Tiere. Die primitivste Form findet man bei den Polypen, dort ist der Magen auch Ausscheidungsorgan. Der Magen ist ein Hohlorgan aus Muskelgewebe, das innen mit einer Schleimhaut ausgekleidet ist. Im Gegensatz zum einhöhligen Magen des Menschen und der meisten Tierarten, besitzt der Magen bei Wiederkäuern und Vögeln mehrere abgegrenzte Hohlraumsysteme (mehrhöhliger Magen). mehr...


Magenbrot

Als Magenbrot bezeichnet man rautenförmige, dünn glasierte, süße Gebäckstücke, die vor allem auf Jahrmärkten etc. verkauft werden. Magenbrot enthält magenfreundliche Gewürze wie Gewürznelken, Zimt, Sternanis und Muskatblüten. Für die dunkelbraune Farbe des Magenbrotes ist Kakao verantwortlich. mehr...


Magenschleimhaut

Die Magenschleimhaut (lat. Tunica mucosa gastrica) ist die innere Auskleidung (Schleimhaut) des Magens. Sie besteht aus einem Epithel, einer Eigenschicht (Lamina propria mucosae) und einer Verbindungsschicht (Tela submucosa, Submukosa) zur weiter außen liegenden glatten Muskulatur der Magenwand. Die Magenschleimhaut bildet die Magensäure und die am Verdauungsprozess beteiligten Stoffe Pepsinogen und Intrinsic Factor. mehr...


Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie oder Magnettherapie ist eine umstrittene alternativmedizinische Behandlungsmethode, bei der die Patienten einem Magnetfeld ausgesetzt werden. Geschichte Manche Befürworter gehen davon aus, dass bereits vor ca. 2000 Jahren bei den chinesischen Medizinern ein Einsatz magnetischer Steine zur Unterstützung der Heilung üblich war. mehr...


Magnetresonanztomografie

Magnetresonanztomografie (MR, MRT; Tomographie von griech. τόμος „Schnitt, abgeschnittenes Stück“ und γράφειν „ritzen, malen, schreiben“) ist ein bildgebendes Verfahren zur Darstellung von Strukturen im Inneren des Körpers. Mit einer MRT kann man Schnittbilder des menschlichen (oder tierischen) Körpers erzeugen, die einen Vergleich und eine Orientierung an anatomischen Schnitten derselben Region zulassen und oft eine hervorragende Beurteilung der Organe und vieler Organveränderungen erlauben. mehr...


Mahonie

Mahonie

Die Gewöhnliche Mahonie (Mahonia aquifolium) ist eine immergrüne Strauchart aus der Gattung der Mahonien in der Familie der Berberitzengewächse (Berberidaceae). Sie kommt ursprünglich aus dem westlichen Nordamerika und ist in Europa als Ziergehölz und auch verwildert anzutreffen. BeschreibungDie Blüten sind gelb und manchmal rot überlaufen; sie bilden von März bis Juni dichte, aufrechte, bis zu 8 Zentimeter hohe, zu 3 bis 4 zusammenstehende Trauben. mehr...


Mainzer Käse

Mainzer Käse ist ein Sauermilchkäse, ähnlich dem Harzer oder Handkäse. Er wurde 1820 von einer Bäuerin in Groß-Gerau erfunden und auf dem Wochenmarkt in Mainz verkauft. Mainzer Käse wird aus Kuhmilch, genauer magerem Sauermilchquark hergestellt. Er ist sehr eiweißreich und fettarm. Der Sauermilchquark wird mit Kochsalz und Reifungssalzen vermischt und nach ein paar Stunden zu Laibchen geformt. mehr...


Mairübe

Die Mairübe (Brassica rapa ssp. rapa var. majalis), auch Nevette, franz. Navet genannt, ist eine Gemüsepflanze mit essbarer Wurzel. Sie ist eine besondere Form der Speiserübe. Die weiß-lila Rübe ist eine alte Kulturpflanze, die schon in der Antike genutzt wurde. Sie spielte vor der Einführung der Kartoffel, insbesondere in Notzeiten, eine wichtige Rolle im europäischen Raum. mehr...


Maissirup

Maissirup ist ein Süßungsmittel, das enzymatisch aus Stärke von Mais hergestellt wird. In den USA hat die zu High Fructose Corn Syrup (HFCS) verarbeitete Variante eine hohe wirtschaftliche und gesundheitliche Bedeutung, da es dort als einziges kalorisches Süßungsmittel für Softdrinks eingesetzt wird. mehr...


Majoran

Majoran (Origanum majorana L., Syn.: Majorana majorana (L.) H. Karst., Majorana hortensis Moench), wobei die Wildform aus Kleinasien stammt, während Origanum hortensis die Gartenform ist [1], gehört zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Es ist eine wichtige Gewürzpflanze. Diese Gewürzpflanze wird auch Wurstkraut - nach ihrem häufigsten Verwendungszweck - genannt. mehr...


Makrobiotik

Makrobiotik (altgriechisch: μακρóς makros "groß", "lang" und βιοτικóς biotikos "das Leben betreffend", "gesamtes Leben") ist die Bezeichnung für eine spezielle Ernährungs- und Lebensweise. Der Begriff geht auf Christoph Wilhelm Hufeland und sein 1796 veröffentlichtes Hauptwerk Makrobiotik oder Die Kunst, das menschliche Leben zu verlängern zurück, in dem eine besondere Ernährung und ein harmonischer Lebensstil empfohlen wird. mehr...


Makulan

Makulan (Maya-Sprache), auch Mexikanischer Blattpfeffer oder Ohrenpfeffer (Piper auritum) ist eine Pflanze aus der Familie der Pfeffergewächse (Piperaceae) mit großen, wohlriechenden Blättern. Beschreibung Piper auritum ist ein bis zu fünf Meter hoher Strauch oder Baum mit ca. 30 cm großen, herzförmigen Blättern, die vor allem unterseits leicht behaart sind und oft kleine Tröpfchen Harz abscheiden. mehr...


Malagettapfeffer

siehe Paradieskörner mehr...


Malaria

Malaria (ital. mala aria - schlechte Luft) ist eine Tropenkrankheit, die von einzelligen Parasiten der Gattung Plasmodium hervorgerufen wird. Die Krankheit wird durch den Stich einer weiblichen Mücke der Gattung Anopheles übertragen. Außerdem ist eine parenterale Übertragung von Mensch zu Mensch möglich. mehr...


Malsouka

siehe Yufka mehr...


Mamirolle

Mamirolle ist ein französischer Käse, der aus pasteurisierter Kuhmilch hergestellt wird. Charakteristisch für ihn ist die feuchte und ziegelrote Rinde. Der Käse wird unter anderem von einer französischen Lehranstalt für Käserei hergestellt, der École Nationale d’Industrie Laitière. Der Käse reift lediglich 15 Tage. mehr...


Mammiapfel

Mammiapfel

Der Mammiapfel ist eine Laubbaumart aus der Gattung Mammea aus der Familie der Clusiaceae, welche essbare Früchte trägt. VerbreitungUrsprünglich stammt der Mammiapfel aus der Karibik oder dem tropischen Südamerika, vermutlich von den Antillen, von wo er sich in den tropischen Regionen Amerikas ausbreitete. mehr...


Manchego

Manchego [man'tʃeɣo] ist der bekannteste Käse aus Spanien und hat eine lange Tradition. Geschichte Manchego heißt der Schafskäse, weil für seine Herstellung ursprünglich ausschließlich Schafsmilch verwendet wurde, die auf der weiten Ebene von La Mancha, der Heimat des Don Quijote, grasten. mehr...


Mandarine

Mandarine

Der Begriff Mandarine (Citrus reticulata) bezeichnet sowohl eine Zitruspflanze aus der Familie der Rautengewächse als auch die orangenfarbene Frucht derselben. Die Mandarine stammt ursprünglich aus dem südlichen China. In Europa wurde sie erst im 19. Jahrhundert eingeführt. Clementinen und Satsumas sind kernlose Zitrusfrüchte, die als Hybriden zwischen Orange und Mandarinen entstanden sind. mehr...


Mandeln

Der Mandelbaum (Prunus dulcis, Syn.: Prunus amygdalus), gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Die Mandel ist eine länglich-eiförmige Steinfrucht und hat eine raue, graue, lederartige Fruchtschale. Nutzung Der Mandelbaum wird seit 4000 Jahren kultiviert. Angepflanzt wird sie hauptsächlich in Kalifornien, USA, im Mittelmeergebiet aber auch in Pakistan und im Iran. mehr...


Mango

Mango

Die reife Mangofrucht hängt an langen Stielen am Baum und wiegt bis zu zwei Kilogramm. Die Frucht besitzt eine dünne, glatte Schale, darunter ein je nach Reifegrad weiches bis faseriges Fruchtfleisch, das einen großen, abgeflachten Steinkern umschließt. Die Färbung der Frucht reicht von grün über gelb bis rot, häufig findet sich auch eine Kombination aller drei Farben. mehr...


Mangold

Mangold

Mangold (Beta vulgaris), auch Stielmus oder Rübstiel genannt, ist eine spinatartige Gemüsepflanze und verwandt mit der Zuckerrübe, der Roten Rübe und der Futterrübe. Die Blätter werden bis zu 30 cm groß, je nach Sorte sind Farbe und Form unterschiedlich. Die Pflanze braucht zwei Jahre, bis sie Saatgut aufweist und blüht nur, wenn sie einer Kälteperiode von mindenstens einem Monat ausgesetzt war. mehr...


Mangostane

Mangostane

Der Mangostinbaum, auch Mangostin oder Mangostan genannt (Garcinia mangostana) ist eine Pflanzenart der Gattung Garcinia in der Familie der Clusiaceae. Das Wort „Mangostan“ stammt aus dem Malaiischen. BeschreibungDie Früchte sind mit einem Durchmesser von 2,5 bis 7,5 cm etwa tomatengroß. Sie weisen auf der oberen Seite ein festes, kelchartiges Blatt auf. mehr...


Manie

Eine Manie (v. griech.: μανία manía = die Raserei) ist eine psychische Krankheit. Sie gehört, wie die Depression, zu den affektiven Störungen (auch affektive Psychosen genannt) und verläuft meist phasenweise (bipolare Störung, manisch-depressive Erkrankungen). Epidemiologie Die Manie als einzeln auftretende (unipolare) Stimmungserkrankung ist sehr, sehr selten. mehr...


Manouri

Manouri (griechisch Μάνουρι) ist ein mit dem Ricotta verwandter griechischer Frischkäse mit einem Fettanteil von etwa 60-80 % Fett i. Tr., der hauptsächlich aus der Molke von Schaf- und/oder Ziegenmilch hergestellt wird. Er ist weich, weiß und rindenlos und wird in Form von Kugeln, Würsten oder stumpfen Kegeln von etwa 12 cm Durchmesser und 20 cm Länge bei einem Gewicht von rund 1 kg angeboten. mehr...


Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie (s.a. Manuelle Medizin) dient in der Medizin zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungssystems (Gelenke, Muskeln und Nerven); sie ist der von Physiotherapeuten mit einer speziellen Weiterbildung durchgeführte Teil der Manuellen Medizin (aus Anlage zum Vertrag gemäß §125 SGB V über die Versorgung mit physiotherap. mehr...


Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie (s.a. Manuelle Medizin) dient in der Medizin zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungssystems (Gelenke, Muskeln und Nerven); sie ist der von Physiotherapeuten mit einer speziellen Weiterbildung durchgeführte Teil der Manuellen Medizin (aus Anlage zum Vertrag gemäß §125 SGB V über die Versorgung mit physiotherap. mehr...


Maracuja

Maracuja

Die artenreiche Pflanzengattung der Passionsblumen gehört zur Familie der Passionsblumengewächse. FrüchteFrüchte der Gattung, die von Menschen gegessen werden, nennt man je nach Art Maracuja oder Grenadillen. Sie sind eiförmig, haben eine feste Haut und enthalten innen einen oft bitter bis süßlich oder auch extrem sauer schmeckenden Saft mit vielen essbaren Kernen (ähnlich wie Granatäpfel). mehr...


Marasmus

Als Marasmus (griech.) bezeichnet man einen Protein- und Energiemangel, der zum Abbau aller Energie- und Proteinreserven führt. In den Entwicklungsländern ist Unterernährung die Ursache für die Auszehrung und Abmagerung. Im Gegensatz dazu tritt Marasmus in den Industrieländern als Folge von Ess-Störungen wie Magersucht (Anorexia nervosa) oder Ess-Brech-Sucht (Bulimie) oder im Zusammenhang mit Krankheiten wie Krebs, AIDS oder Tuberkulose auf. mehr...


Marathon

Der Marathonlauf (kurz Marathon) ist eine sportliche Laufveranstaltung über 42,195 km und zugleich die längste olympische Laufdisziplin in der Leichtathletik. Der Name Marathon wird auch allgemein für lange oder große Ausdauer erfordernde sportliche Ereignisse benutzt, wie z. B. Ultramarathon beim Rennsteiglauf (72,7 km) und Kanumarathon. mehr...


Marburger Konzentrationstraining

Das Marburger Konzentrationstraining (MKT) wurde vor etwa 15 Jahren vom Marburger Schulpsychologen D. Krowatschek entwickelt. Es ist ein auf Selbstinstruktion basierendes Training für Vorschul- und Schulkinder im Alter von fünf bis etwa zwölf Jahren. Es wird bei Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizitstörung eingesetzt, kann aber auch nicht-betroffenen Kindern nützen. mehr...


Marc de Champagne

Marc de Champagne (spr.: mar ...) ist ein Tresterbrand (frz. marc) aus der Champagne. Es handelt sich um einen Schnaps aus den Rückständen bei der Traubenpressung. Wie beim Champagner werden dafür nur die Traubensorten Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay verwendet. Marc de Champagne wird häufig zur Aromatisierung von Trüffelpralinen verwendet. mehr...


Maredsous

Maredsous ist ein Schnittkäse aus Kuhmilch mit einem Fettgehalt von 45%. Der Name des Maredsous stammt vom Benediktinerkloster Maredsous bei Namur beziehungsweise Dinant (Belgien). Das Kloster wurde 1872 von bayrischen Mönchen aus der Erzabtei Beuron gegründet. Geschichte Seit 1953 wird der Käse hergestellt. mehr...


Marillenschnaps

Marillenschnaps oder Marillenbrand ist ein Obstbrand aus Aprikosen, für die in Österreich das Wort Marillen gebräuchlich ist. Traditionell kommt Marillenschnaps hauptsächlich aus der Wachau in Österreich sowie aus dem Obstanbaugebiet um die Stadt Kecskemét in Ungarn. Die bekannteste österreichische Marke wird von der 1872 gegründeten Kremser Firma Bailoni hergestellt. mehr...


Marmelade

Marmelade (von portug. marmelo für Quitte, aus dem griech. melimelon „Honigapfel“) ist die traditionelle Bezeichnung für einen Brotaufstrich, der aus mit Zucker eingekochten Früchten hergestellt wird. Im Verkauf und der Werbung ist die Bezeichnung heute – mit lokalen Ausnahmen – nur noch für Zitrusprodukte erlaubt. mehr...


Maroilles

Der Maroilles ist ein französischer Käse aus roher oder pasteurisierter Kuhmilch. Es handelt sich um eine sehr alte Käsesorte. Sie soll nach der Überlieferung bereits im Jahre 962 von einem Mönch hergestellt worden sein. Kennzeichnend für den Käse ist ein goldgelber, weicher Teig und ein lang anhaltender und angenehmer Nachgeschmack. mehr...


Marone

Marone

Edelkastanie bezeichnet eine Baumart aus der Familie der Buchengewächse, sowie deren essbare Früchte. Es werden auch die Bezeichnungen Esskastanie, Essbare Kastanie, Echte Kastanie, Zahme Kastanie; für die Frucht die Bezeichnungen Marone (pl. Maronen oder Maroni), in der Schweiz Marroni, landschaftlich Cheste, Cheschtene, Keschte, Keschde, Köschte, Kesten, Chegele verwendet. mehr...


Marshall, Barry

Barry J. Marshall (* 30. September 1951 in Kalgoorlie, Australien) ist ein australischer Mediziner und Nobelpreisträger für Physiologie und Medizin 2005. Leben Marshall wurde 1951 in der Goldgräberstadt Kalgoorlie im Westen Australiens geboren. Nach dem Studium an der University of Western Australia (UWA) wurde er am Royal Perth Hospital tätig. mehr...


Masala

Masala ist die Bezeichnung für die verschiedenen Gewürzmischungen zur Zubereitung indischer Currys. Sie werden in jeder Region, jedem Ort, ja jedem Haushalt anders zusammengestellt – von süßlich über mild bis scharf. Unter den Zutaten findet man oft Chili, Koriander, Minze, Knoblauch, Ingwer, Kurkuma uvm. mehr...


Mascarpone

Mascarpone ist ein milder, cremiger Frischkäse aus Crème fraîche und Sahne; fermentiert mit Kalbslab, und je nach Marke etwas Buttermilch. Ursprünglich aus dem lombardischen Lodi stammend (Mascherpa [mas'kɛrpa] auch Mascarpia war die Dialektbezeichnung für Ricotta), wird er heute in ganz Italien hergestellt. mehr...


Masern

Die Krankheit Masern (Morbilli) ist eine durch das Masernvirus hervorgerufene, hochansteckende, den ganzen Körper bertreffende (systemische) Infektionskrankheit mit nach überstandener Erkrankung anschließender lebenslanger Immunität gegen den Erreger. Geschichte Erste Berichte über die Masern gehen auf das 7. mehr...


Massage

Die Massage [maˈsaːʒə] (von frz. masser „massieren“, aus arab. مس „berühren; betasten“ oder aus griech. μάσσω „kauen; kneten“) dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. mehr...


Mastektomie

Mastektomie bezeichnet die Entfernung der Brustdrüse. Bleibt der Warzenhof mit der Brustwarze erhalten, resultiert äußerlich eine männliche Brust. Indikationen für solchartige Operation können gut- oder bösartige Erkrankungen oder auch kosmetische Erwägungen bei zu großer Brust, der Gynäkomastie des Mannes oder Hypermastie der Frau, sein. mehr...


Masturbation

Unter Masturbation wird die manuelle Stimulation der Geschlechtsorgane verstanden, die in der Regel zum Orgasmus führt. Dabei können auch verschiedene Hilfsmittel zum Einsatz kommen. Formen der Masturbation Im häufigsten Fall handelt es sich bei der Masturbation um eine geschlechtliche Selbstbefriedigung, also eine Form der Autosexualität. mehr...


Materia medica

Eine Materia Medica bzw. Arzneimittellehre ist eine Sammlung über das nach homöopathischen Grundsätzen erlangte Wissen über die verschiedenen homöopathischen Heilmittel. AllgemeinesDas nichthomöopathische Wissen über Heilmittelwirkungen bleibt meist bei der sogenannten Grobtoxikologie stehen: Es werden alle möglichen mess- und beobachtbaren Wirkungen fest gehalten, die ein Mittel haben kann, welches man einer Versuchsperson gegeben hat (oder die z. mehr...


Mattenbohne

Die Mattenbohne (Vigna aconitifolia) ist eine Nutzpflanze aus der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae), Unterfamilie Schmetterlingsblütler (Faboideae). Sie ist nahe verwandt zu einer Reihe anderer „Bohnen“ genannter Feldfrüchte. Im deutschen Sprachraum sind auch die Bezeichnungen Mottenbohne und Mückenbohne gebräuchlich. mehr...


Matzen

Als Matzen (hebräisch מצה matzá „Matze“, מצות matzót „Matzen“; jiddisch מצה mátze „Matze“, מצות mátzes „Matzen“) werden koschere, flache, ungesäuerte Brotfladen der jüdischen Küche bezeichnet, die aus Wasser und einer der fünf Getreidesorten - Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel - ohne Treibmittel (Hefe, Sauerteig oder ähnliches) gebacken werden. mehr...


Maulbeere

Maulbeere

Die Maulbeeren oder Maulbeerbäume (Morus) sind wie die Feigen (Ficus) eine Gattung in der Familie der Maulbeergewächse (Moraceae). NutzungDie Früchte der drei genannten Arten sind essbar. Das Aussehen erinnert stark an Brombeeren, die Farbe reicht von cremefarben (Weiße Maulbeere) über rot bis zu schwarz. mehr...


Mazdaznan

Unter Mazdaznan versteht man einen reformierten Zarathustrismus. Als Stifter dieser Religion gilt Otto Hanisch, (*19. Dezember 1844 in Teheran; † 29. Februar 1936 in Los Angeles) der sich später Dr. Otoman Zar-Adusht Ha’nish nannte. Ursprung Otto Hanisch, Sohn des russischen Botschafters in Teheran und einer deutschstämmigen Mutter wurde aufgrund eines Herzleidens von seinen Eltern zur Genesung in ein Tibetisches Kloster geschickt. mehr...


Mazdaznan

Unter Mazdaznan versteht man einen reformierten Zarathustrismus. Als Stifter dieser Religion gilt Otto Hanisch, (*19. Dezember 1844 in Teheran; † 29. Februar 1936 in Los Angeles) der sich später Dr. Otoman Zar-Adusht Ha’nish nannte. Ursprung Otto Hanisch, Sohn des russischen Botschafters in Teheran und einer deutschstämmigen Mutter wurde aufgrund eines Herzleidens von seinen Eltern zur Genesung in ein Tibetisches Kloster geschickt. mehr...


Mediation

Mediation (lat. Vermittlung) ist ein strukturiertes freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung oder Vermeidung eines Konfliktes. Die Konfliktparteien - Medianden genannt - wollen mit Unterstützung einer dritten unparteiischen Person (Mediator) zu einer einvernehmlichen Vereinbarung gelangen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht. mehr...


Medikalisierung

Die Medikalisierung ist die überflüssige Gabe oder Einnahme von Medikamenten, die in weiterer Folge der Gesundheit abträglich ist. Welche Diagnose zu erstellen ist, ist umstritten, so kann aus einem schüchternen Menschen ein Kranker mit einer "Sozialphobie" gemacht werden, die mit Psychopharmaka zu behandeln ist. mehr...


Meditation

Meditation (lat. meditatio = „das Nachdenken über“; auch in der Bedeutung „zur Mitte ausrichten“ von lat. medius = „die Mitte“) ist eine in vielen Religionen und Kulturen geübte spirituelle Praxis. Durch Achtsamkeits- oder Konzentrationsübungen soll sich der Geist beruhigen und sammeln. mehr...


Meditation

Meditation (lat. meditatio = „das Nachdenken über“ oder lat. medius = „die Mitte“) ist eine Achtsamkeits- und/oder Konzentrationsübung mit dem Zweck, einen veränderten Bewusstseinszustand oder letztlich sogar die Erleuchtung zu erreichen. Im älteren Sprachgebrauch bezeichnet „Meditation“ einfach ein Nachdenken über ein Thema oder die Resultate dieses Denkprozesses. mehr...


Medulloblastom

Das Medulloblastom (Abkürzungen: MB, MBL; englisch: medulloblastoma) ist ein maligner embryonaler Tumor des Kleinhirns. Er tritt bevorzugt im Kleinkindes- und Kindesalter auf, kommt extrem selten aber auch bei Erwachsenen vor. Es ist einer der häufigsten Hirntumoren bei Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen. mehr...


Meerrettich

Meerrettich (Armoracia rusticana bzw. Cochlearia armoracia), im bairischen Sprachraum auch Kren genannt, gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae). Die Wurzel der Meerrettichpflanze wird als Gemüse bzw. Gewürz verwendet. Die Meerrettichwurzel ist im rohen Zustand geruchlos. Wird sie geschnitten oder gerieben, verströmt sie einen stechenden und zu Tränen reizenden Geruch. mehr...


Melanome

Das Maligne Melanom, auch schwarzer Hautkrebs (engl.: malignant melanoma) genannt, ist eine hochgradig bösartige (maligne) Entartung der Pigmentzellen (Melanozyten), die hauptsächlich durch Einwirkung der UV-Strahlung entsteht. Der Tumor neigt dazu, früh Metastasen über Lymph- und Blutbahnen zu streuen und gilt daher als äußerst gefährlich. mehr...


Melasse

Melasse ist ein honigartiger dunkelbrauner Zuckersirup, der als Nebenerzeugnis in der Zuckerproduktion anfällt. Melasse enthält noch etwa 50% Zucker, der aber nicht mehr kristallisiert werden kann. Das Wort „Melasse“ ist ein französisch-spanisches Lehnwort, abgeleitet von miel für Honig. In Zuckerfabriken kann der Zucker aus Melasse mittels Chromatographie abgetrennt werden. mehr...


Melatonin

Melatonin (N-Acetyl-5-methoxytryptamin) ist ein Hormon, das in der Zirbeldrüse (Epiphyse) – einem Teil des Zwischenhirns – aus Serotonin produziert wird und den Tag-Nacht-Rhythmus des menschlichen Körpers steuert. Chemisch gesehen, handelt es sich um ein Alkaloid mit Tryptamin-Struktur. mehr...


Melisse

Die Melisse oder Zitronenmelisse (botanisch Melissa officinalis), auch oder Herztrost, Honigblum, Mutterkraut, Nervenkräutel oder Riechnessel genannt, ist eine aus dem östlichen Mittelmeergebiet stammende Pflanzenart aus der Familie der Lippenblütler. Die aromatisch duftende Zitronenmelisse war Arzneipflanze des Jahres 1988. mehr...


Menarche

Unter Menarche (gr. men=Monat, Arche=Anfang) versteht man das erste Auftreten der Regelblutung in der Pubertät. Die Menarche findet gegen Ende der pubertären Entwicklung statt, signalisiert jedoch nicht eindeutig die Reproduktionsfähigkeit (ovulatorischer Zyklus). Das Wort Menarche leitet sich aus dem Altgriechischen ab. mehr...


Meningitis

Der Begriff Meningitis (deutsch: Hirnhautentzündung) bezeichnet eine Entzündung der Hirn- und Rückenmarkshäute (Meningen). Die Krankheit kann akut, chronisch oder rezidivierend verlaufen. Symptome und Beschwerden Bei an Meningitis erkrankten Patienten zeigt sich hohes Fieber mit starken Kopfschmerzen. mehr...


Merkel-Zelle

Merkel-Zellen (benannt nach dem Göttinger Anatomen Friedrich Sigmund Merkel) sind spezielle Sinneszellen in den tieferen Anteilen der Epidermis (Oberhaut), die als Druckrezeptoren wirken. Sie befinden sich einzeln oder in Gruppen zwischen den Basalzellen. Der Komplex aus Merkel-Zellen und Nervenendigung wird als Merkel-Scheibe bezeichnet. mehr...


Mesmer, Franz Anton

(auch Friedrich Anton Mesmer genannt) (* 23. Mai 1734 in Iznang am Bodensee, Deutschland; † 5. März 1815 in Meersburg) war der Begründer der Lehre vom animalischen Magnetismus, auch Mesmerismus genannt. Mesmer studierte in Wien Medizin. Zu seinen ersten Arbeiten gehört die Abhandlung "De planetarum influxu". mehr...


Messie-Syndrom

Das Messie-Syndrom (von engl. mess = Unordnung, Dreck, Schwierigkeiten), auch als „Diogenes-Syndrom” bezeichnet, ist eine psychische Störung den Alltag zu organisieren, die Wohnung ordentlich zu halten und das Leben zu meistern. Der von dem Hamburger Mediziner Peter Dettmering 1984 geprägte Begriff Vermüllungssyndrom ist ungenau, da er nur einen einzelnen Bestandteil des Messie-Syndroms fokussiert. mehr...


Metamorphische Methode

Die sogenannte „Metamorphose“ oder „pränatale Therapie“ wurde in den 60er Jahren von dem britischen Naturheilkundler und Reflexologen Robert St. John entwickelt, als er entdeckte, dass bei den Patienten entscheidende Veränderungen stattfanden, wenn er ihre Wirbelsäulenreflexpunkte leicht berührte. mehr...


Metastase

Als Metastase (griechisch μετάσταση, von μετα~, meta~ - weg~ und στάση, stáse - die Stelle, Haltung, der Ort, also etwa die Übersiedelung an einen anderen Ort) wird eine hypothetisch definierte Absiedlung eines bösartigen Tumors oder eines Infektionsherdes bezeichnet. mehr...


Meulengracht

Morbus Meulengracht, Meulengracht-Krankheit, Gilbert-Meulengracht-Syndrom oder auch Icterus intermittens juvenilis besteht, wenn die Bilirubinwerte durch eine autosomal-dominant vererbbare Störung des Bilirubintransports in den Zellen erhöht sind. Krankheitsursache ist eine angeborene Stoffwechselstörung der Leber. mehr...


Mikrobiologie

Die Mikrobiologie ist ein Teilgebiet der Biologie und ist die Wissenschaft und Lehre von den Mikroorganismen, also Lebewesen, die als Individuen nicht mit bloßem Auge erkannt werden können: Bakterien, Protozoen (Urtierchen), Pilze, ein- und wenigzellige Algen („Mikroalgen“) und Viren. Unterteilt wird die Mikrobiologie in Spezialgebiete, wie zum Beispiel Medizinische Mikrobiologie, Lebensmittelmikrobiologie, Technische Mikrobiologie, Geomikrobiologie, Meeresmikrobiologie, Bodenmikrobiologie, und nach den behandelten Mikroorganismengruppen: Bakteriologie, die Wissenschaft und Lehre von den Bakterien Virologie, die Wissenschaft und Lehre von den Viren Mykologie, die Wissenschaft und Lehre von den Pilzen Protozoologie, die Wissenschaft und Lehre von den Urtierchen. mehr...


Milbenkäse

Der Milbenkäse (mundartlich auch Mellnkase genannt) ist eine Käsespezialität aus dem sachsen-anhaltischen Würchwitz sowie in der Region Altenburger Land. Bei der Reifung werden Käsemilben eingesetzt – im Gegensatz zu Bakterien und/oder Schimmelpilzen bei anderen Käsesorten. Zur Herstellung wird ein gründlich entwässerter und einige Tage getrockneter Frischkäse in Magerstufe (Fettgehalt in der Trockenmasse liegt bei etwa 1%) zunächst gewürzt (vor allem mit Salz und Kümmel), anschließend geformt (z. mehr...


Milbenkäse

Der Milbenkäse (auch Spinnenkäse genannt) ist eine lokale Spezialität aus dem Dorf Würchwitz im sachsen-anhaltinischen Burgenlandkreis. Zur Herstellung wird ein gründlich entwässerter und anschließend einige Tage im Kühlen getrockneter Rohmilchkäse (Quark) zunächst gewürzt (vor allem mit Salz und Kümmel), zu kreisrunden Laiben von etwa 15 cm Durchmesser geformt und dann ein bis zwölf Monate in einer Kiste gelagert, in der sich mehrere Millionen Käsemilben (Tyroglyphus casei) befinden. mehr...


Milgram-Experiment

Das Milgram-Experiment ist ein wissenschaftlicher Versuch, der von dem Psychologen Stanley Milgram entwickelt wurde, um die Bereitschaft durchschnittlicher Personen zu testen, autoritativen Anweisungen auch dann Folge zu leisten, wenn sie in direktem Widerpruch zu ihrem Gewissen stehen. Das Experiment sollte ursprünglich dazu dienen, Verbrechen aus der Zeit des Nationalsozialismus sozialpsychologisch zu erklären, war in seinem Aufbau aber wesentlich grundsätzlicher angelegt. mehr...


Milzbrand

Milzbrand ist eine Infektionskrankheit, die durch Bacillus anthracis verursacht wird, und meist Paarhufer befällt. Sie wird auch Anthrax genannt. Entdeckt wurde sie 1849 durch Aloys Pollender. Der Erreger von Milzbrand ist ein sauerstoffverbrauchendes und sporenbildendes Stäbchen. Die Sporen können unter günstigen Umständen Jahrhunderte überleben. mehr...


Mimolette

Der Mimolette ist ein kugelförmiger französischer Schnittkäse/Hartkäse aus Kuhmilch mit mindestens 40 % Fett in der Trockenmasse, der auch unter dem Namen Boule de Lille, das heißt „Kugel aus Lille“ bekannt ist. Dieser Name verweist auf die in der Stadt Lille gelegenen Reifekeller, in denen die etwa handballgroßen, oben und unten leicht abgeflachten Käsekugeln ursprünglich reiften. mehr...


Mince Pie

Mince Pie ist ein süßes Gebäck, das in Großbritannien traditionell zur Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel gegessen wird. Rezeptur Mince Pies sind kleine Gebäckstücke gefüllt mit einer Fruchtmischung. Sie können sowohl aus Mürbeteig als auch aus Blätterteig bestehen. In der Regel sind sie mit Teig gedeckt, fehlt der Teigdeckel, bezeichnet man sie als Mince Tart oder Mincemeat Tart. mehr...


Minderwertigkeitskomplex

Der Minderwertigkeitskomplex ist Ausdruck einer fehlangepassten Persönlichkeitsstruktur, die von Gefühlen der Unterlegenheit bestimmt ist und das Verhalten der Menschen wesentlich beeinflusst. Er entsteht aus Erfahrungen von Fehlern und eigenem Versagen. Die Thematisierung von Minderwertigkeitsgefühlen in der Psychodynamik wurde von Alfred Adler in die Tiefenpsychologie eingeführt. mehr...


Mindesthaltbarkeitsdatum

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist ein auf Lebensmittelverpackungen anzugebendes Datum, das angibt, bis zu welchem Termin ein Lebensmittel bei sachgerechter Aufbewahrung (insbesondere Einhaltung der im Zusammenhang mit dem MHD genannten Lagertemperatur) auf jeden Fall ohne wesentliche Geschmacks- und Qualitätseinbußen sowie gesundheitliches Risiko zu essen oder zu trinken ist. mehr...


Minigolf

Minigolf ist eine Sportart, die eine kleinere Variante des Golfs und eine der genormten Varianten (System Beton) des Pisten- oder Bahnengolfs darstellt. Minigolf wird auf Anlagen mit 18 Bahnen gespielt, die je 12 m lang und 1,25 m breit sind, mit Ausnahme der ca. 25 m langen Weitschlag-Bahn. Die Pisten sind aus Beton und werden durch Flacheisen- bzw. mehr...


Minze, Ackerminze

Die Ackerminze (Mentha arvensis) ist eine wild vorkommende Art der Gattung der Minzen (Mentha) in der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Verwendung Die japanische Varietät der Ackerminze (Mentha arvensis var. piperascens), die auch als Japanische Pfefferminze bekannt ist, ist die wichtigste Quelle für Menthol. mehr...


Minze, grüne

Die Grüne Minze (Mentha spicata, früher auch Mentha viridis genannt) gehört zur Gattung der Minzen (Mentha) und zur Familie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae). Andere Namen sind Wald-Minze, Grüne Rossminze, Römische Minze, Ähren-Minze, Marokkanische oder ägyptische Minze. In ihrer krausen Form wird sie in England und Amerika auch Spearmint genannt. mehr...


Mirabelle

Mirabelle

Die Mirabelle, auch als gelbe Zwetschge (österr. Kriecherl) bezeichnet (Prunus domestica ssp. syriaca) ist eine Unterart der Pflaume. Die Mirabelle hat meist orange-gelbe bis rötlich-gelbe, kugelige Früchte von 3 bis 5 cm Durchmesser. Die vergleichsweise kleinen, aromatischen Früchte haben einen relativ runden Kern, der sich meist gut vom Fruchtfleisch löst. mehr...


Mirabellenbrand

Mirabellenbrand wird aus vollreifen Mirabellen hergestellt. Die häusliche Herstellung der Spirituose, wie sie in ländlichen Gebieten Tradition hat, wird wie folgt durchgeführt: Die reifen Früchte werden von den Bäumen geschüttelt, aufgesammelt, in Maischefässer gefüllt und "eingeschlagen". mehr...


Mispel

Mispel

Die Mispeln (Mespilus) - nicht zu verwechseln mit Misteln - sind eine Gattung, die zur Unterfamilie der Kernobstgewächse (Maloideae) gehört, in der Pflanzenfamilie der Rosengewächse (Rosaceae). BeschreibungDie Früchte sind zuerst grünlich-gelb, später gold-bräunlich, schließlich ab Oktober reifend braun, im Durchmesser mit Schale etwa 3 cm. mehr...


Misteltherapie

Die Mistel-Therapie bei Krebserkrankungen wurde von Rudolf Steiner und Ita Wegman begründet. Verwendet wird die weißbeerige Mistel (Viscum album) von verschiedenen Wirtsbäumen. Die Anwendung der Mistel in der Tumortherapie hat keine empirische Grundlage, sondern leitet sich aus der besonderen Naturanschauung Steiners ab, der unter anderem auf Grund des parasitären Wachstumsmusters der Mistel auf ihre mögliche Wirksamkeit bei der Krebsbehandlung hinwies. mehr...


Misteltherapie

Die Mistel-Therapie bei Krebserkrankungen wurde von Rudolf Steiner und Ita Wegman begründet. Verwendet wird die weißbeerige Mistel (Viscum album) von verschiedenen Wirtsbäumen. Die Anwendung der Mistel in der Tumortherapie hat keine empirische Grundlage, sondern leitet sich aus der besonderen Naturanschauung Steiners ab, der unter anderem auf Grund des parasitären Wachstumsmusters der Mistel auf ihre mögliche Wirksamkeit bei der Krebsbehandlung hinwies. mehr...


Mitsuba

Mitsuba (Cryptotaenia japonica) ist ein japanisches Küchenkraut aus der Familie der Doldenblütler (Apiaceae). In Japan werden frische Mitsuba-Blätter samt Stielen verwendet, um z.B. Suppen, aber auch andere verschiedene Gerichte zu würzen. Man kann Mitsuba in Sushi-Rollen einrollen oder mit Gemüse ausbacken (Tempura). mehr...


Mobbing

Mobbing (engl. mobbing; mob: Meute, Gesindel, Pöbel, Bande; oder to mob: anpöbeln, angreifen, über jemanden herfallen) ist Schikane, Intrige und Psychoterror in Organisationen, insbesondere am Arbeitsplatz und in Schulen. Die Bedeutung des Begriffs Mobbing hat sich in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt. mehr...


Mochi

Mochi (jap. 餅, oft als Klebreis übersetzt) ist gestampfter Reis einer besonders weich kochenden Sorte. Bei der in Japan üblichen Zubereitung wird der Reis zunächst gedämpft. Traditionell wird er dann in Holzbottichen mit großen Holzhämmern geschlagen, wobei ein Helfer nach jedem Schlag den Reisklumpen wendet. mehr...


Mockturtlesuppe

Mockturtlesuppe (von engl. „mock turtle soup“ [mɒk tɜːtl̩ suːp], „unechte Schildkrötensuppe“; kurz „Mockturtle“) ist die Bezeichnung einer unechten Schildkrötensuppe. Mockturtle ist in Norddeutschland, vor allem in Oldenburg und Ammerland sehr verbreitet. mehr...


Molke

Molke (auch Käsewasser, Sirte oder Schotte genannt) ist die wässrige grünlich-gelbe Restflüssigkeit, die bei der Käseherstellung entsteht. Sie besteht zu 94 % aus Wasser, zu 4–5 % aus Milchzucker und ist nahezu fettfrei. Außerdem enthält sie Milchsäure, die Vitamine B1, B2 (dies bewirkt die grünliche Farbe) und B6, Kalium, Calcium, Phosphor und andere Mineralstoffe, doch vor allem 0,6–1 % Molkenprotein. mehr...


Mönchspfeffer

Mönchspfeffer

Mönchspfeffer (Vitex agnus-castus) wird, im Volksmund auch "Keuschbaum", "Keuschlamm" oder "Tanis" genannt, weil er angeblich den Geschlechtstrieb abschwächt. Das wird auch im wissenschaftlichen Namen gespiegelt: agnus (lat.) = Lamm bzw. ἁγνός (altgriech.) = keusch, castus (lat. mehr...


Mondkuchen

Der Mondkuchen (chin. 月饼/月餅, yuèbǐng) ist eine Spezialität der chinesischen Küche, die sowohl salzig als auch süß gefüllt sein kann. Die kleinen Kuchen werden an Verwandte und Freunde verschenkt. Traditionell wird er zum Mondfest im Herbst gegessen, aber auch zu anderen Anlässen. mehr...


Mondphasen-Methode

Unter Mondphasen-Methode (auch Lunazeption/Lunaception) ist eine Methode zur Empfängnisverhütung und Familienplanung, die von der Amerikanerin Louise Lacey entwickelt wurde. Demnach soll durch eine das Mondlicht simulierende nächtliche Beleuchtung eine Steuerung und Stabilisierung des weiblichen Zyklus möglich sein, so dass sich die fruchtbaren Tage eng eingrenzen lassen. mehr...


Mondseer

Mondseer, auch bekannt als „Mondseer Schachtelkäse“, ist ein österreichischer Schnittkäse. Der Legende nach sollen französische Soldaten während der Napoleonischen Kriege auf einem Gutshof in der Nähe von Schloss Hüttenstein versucht haben, Münsterkäse herzustellen. Das Ergebnis soll aber der später so genannte „Mondseer“ gewesen sein. mehr...


Monoski

Der Monoski ist ein breiter Ski, bei dem die Bindungen parallel nebeneinander montiert sind. Durch die Symmetrie der Körperhaltung entstehen spektakuläre Bilder beim Tiefschneefahren, in der Buckelpiste und beim Carving. Der Monoski wird im Gegensatz zum Snowboard mit Skistöcken gefahren. Ebenfalls anders als beim Snowboard ist die Fahrtrichtung: Der Sportler bewegt sich beim Monoski vorwärts statt seitwärts. mehr...


Mont d'Or

Unter der Bezeichnung Mont d'Or firmieren zwei Käse. Der sog. "Vacherin de Mont d'Or" sowie der "Mont d'Or" oder auch "Vacherin du Haut-Doubs". Beide Käse werden in einer Holzdose verkauft, wobei der Käse selber von einem Ring aus Fichtenholz umgeben wird, der während des Reifeprozesses einen leichten Holzgeschmack an den Käse abgibt. mehr...


Montafoner Sauerkäse

Der Montafoner Sauerkäse oder Montafoner Sura Kees (Dialekt: Sura Kees oder Sura Käs steht für Saurer Käse) ist ein Sauermilchkäse aus dem Vorarlberger Montafon. Er ist dort schon seit dem 12. Jahrhundert bekannt und ähnelt dem Tiroler Graukäse. Herstellung [Bearbeiten] „Alm“ Sauerkäse Nur ein kleiner Teil der Sura Kees Produktion, etwa 10. mehr...


Morbier

Morbier ist ein französischer Käse aus Kuhmilch. Geschichte Der halbfeste Schnittkäse mit mindestens 45% Fett in der Trockenmasse ist AOC-geschützt und wird nur in der Region Franche-Comté hergestellt. Man erkennt den aufgeschnittenen Käse sofort an einem Streifen aus Pflanzenkohle, der sich waagrecht durch den Käse zieht. mehr...


Morbus Addison

Beim Morbus Addison, handelt es sich um eine Unterfunktion der Nebennierenrinde, die unbehandelt tödlich verläuft. Die Nebenniere besteht aus dem Nebennierenmark, das Katecholamine (Adrenalin und Noradrenalin) produziert, und der Nebennierenrinde, welche Steroidhormone (Cortisol, Aldosteron, Sexualhormone) produziert. mehr...


Morbus Basedow

Morbus Basedow oder Basedowsche Erkrankung (lat. Morbus = die Krankheit) ist im deutschen Sprachraum benannt nach dem Erstbeschreiber Carl Adolph von Basedow. Im englischsprachigen Raum wird sie Graves Disease genannt, weitere Bezeichnungen: Autoimmunthyreopathie Typ 3, Immunthyreopathie oder Immunhyperthyreose. mehr...


Morbus Conn

Morbus Conn ist eine Stoffwechselstörung in Folge gesteigerter Sekretion von Aldosteron (Hyperaldosteronismus). Ursachen für den primären Hyperaldosteronismus (das eigentliche Conn-Syndrom) ist meist ein Adenom in selteneren Fällen (30%) eine beidseitige Hyperplasie der Nebennierenrinde. Der sekundäre Hyperaldosteronismus wird durch eine erhöhte Abgabe von durch das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (RAA), beispielsweise in Folge einer Nierenarterienstenose ausgelöst. mehr...


Morbus Cushing

Mit Morbus Cushing [ˈkʊʃɪŋ] bezeichnet man eine Erkrankung, bei der von der Hirnanhangsdrüse zuviel ACTH produziert wird, wodurch es zu einer vermehrten Stimulation der Nebennierenrinde und als Folge davon zu einer übermäßigen Cortisolproduktion kommt und ist nach Harvey Williams Cushing benannt. mehr...


Morula

Eine Morula (vom lat. morum = Maulbeere), auch als "Maulbeerkeim" bekannt, ist in der Biologie ein Entwicklungsstadium der frühen Embryogenese mehrzelliger Tiere und des Menschen. Es handelt sich bei der Morula um einen kugeligen Zellhaufen aus 8 bis 32 Zellen (Blastomeren), der nach den ersten Teilungen aus der Zygote hervorgeht. mehr...


Moschuskürbis

Der Moschuskürbis (Cucurbita moschata) ist eine Pflanze aus der Gattung der Kürbisse, die vorwiegend in den tropischen Zonen Amerikas vorkommt, aber auch in Europa angebaut wird. Der Kürbis verströmt einen aromatischen Duft, der an Moschus erinnert (Namensgebung). Eine der vielen Sorten ist der bei uns bekannte Muskatkürbis, die flaschenförmige Sorte heißt auch Birnenkürbis (im englischen Sprachraum butternut squash). mehr...


Most

Als Most (lat. mustum) wird allgemein durch Keltern (Pressen) gewonnener Fruchtsaft bezeichnet. Most wird je nach verwendeten Früchten unterschieden: Traubenmost (z. B. als Vorstufe zum Wein), Apfelmost, Birnenmost, usw. In Bayern, Baden-Württemberg sowie in Oberösterreich (dort auch als „Landessäure“ bezeichnet) wird traditionell der Most meist aus den so genannten Mostbirnen mit einer Beimengung von Äpfeln gekeltert, aber auch nur aus Äpfeln. mehr...


Motorbootsport

Ähnlich dem Automobilsport untergliedert sich der Motorbootsport in zahlreiche Klassen. Zu unterscheiden sind hauptsächlich Inshore- und Offshore-Rennen. Inshorerennen (Rennen „innerhalb der Küste“) finden auf Flüssen oder Seen statt. Ihre Königsklasse ist die Formel 1. mehr...


Motorradsport

Beim Motorradsport geht es um das Bewegen von Motorrädern und Motorrädern mit Seitenwagen im sportlichen Wettkampf. Geregelt wird der Motorradsport weltweit von der Fédération Internationale de Motocyclisme (FIM), europaweit von der Union Européenne de Motocyclisme (UEM). mehr...


Motorsport

Der Motorsport umfasst alle Sportarten, die das möglichst schnelle oder auch geschickte Bewegen motorgetriebener Fahrzeuge durch ihre Fahrer zum Ziel haben. Im Wesentlichen sind dies Automobilsport sowie Kartsport, Motorradsport und Motorbootrennen. Daneben zählen aber auch noch Wettbewerbe mit Spezialfahrzeugen wie beispielsweise Traktoren (Tractorpulling) bzw. mehr...


Mountainbike

Ein Mountainbike (MTB) (engl. Bergfahrrad) oder Gelände(fahr)rad ist ein Fahrrad, das besonders auf den Einsatz abseits befestigter Straßen ausgerichtet ist. Grundsätzlich ist das Mountainbike ebenso wie das Rennrad eher Sportgerät als Verkehrsmittel, weshalb es üblicherweise nicht über die von der in Deutschland geltenden Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) geforderte Ausstattung (Beleuchtung, Klingel und Rückstrahler) verfügt. mehr...


Moxibustion

Moxibustion, auch Moxa-Therapie od kurz Moxen, bezeichnet den Vorgang der Erwärmung von speziellen Punkten, wie sie in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) beschrieben werden. Moxibustion wird dort bei entsprechender Indikation als gleichwertig zum Stechen dieser Punkte betrachtet. Das chinesische Wort für Akupunktur zhēn jiǔ (針灸) verdeutlicht dies. mehr...


Mozzarella

Mozzarella ist ein ursprünglich italienischer Filata-Käse aus Büffel- oder Kuhmilch mit 50 % (Büffel) oder 45% (Kuh) Fett i.Tr.. Er ist heute weit verbreitet und wird an vielen Orten der Welt gekäst, da der Name an sich nicht geschützt ist. Nur der Mozzarella di Bufala Campana DOP/g.U./PDO hat eine geschützte Herkunftsbezeichnung. mehr...


Muay Thai

Muay Thai oder Thai-Boxen ist eine Kampfsportart, sie gilt als sehr aggressiv. Sie ist ein Nationalsport Thailands. Muay Thai ist eine der ältesten Kampfsportarten der Welt, die genaue Geschichte kann nicht rekonstruiert werden. Im Krieg zwischen Siam (Thailand) und Birma von 1767 wurde die damalige Hauptstadt erobert und die meisten Aufzeichnungen über die Kunst und Traditionen des Muay Thai wurden vernichtet. mehr...


Muffin

Muffin /ˈmʌfɪn/ ist die Bezeichnung zweier unterschiedlicher Arten von Gebäck, dem amerikanischen Muffin und dem englischen Muffin. Heute werden auch andere kleine Kuchen, die nicht nach dem Rezept des amerikanischen Muffin, sondern aus Rührteig hergestellt wurden, aber die gleiche Form haben, als Muffin bezeichnet. mehr...


Mukosektomie

Mukosektomie (lateinisch-griechisches Kunstwort, lat. mucosa - Schleimhaut; griech. ek - Vorsilbe aus, heraus; tomein - schneiden; siehe Ektomie), auch Endoskopische Mukosa Resektion (EMR), ist die Abtragung der Schleimhaut eines Organs. So kann z. B. bei bösartigen Tumoren der Speiseröhre die Erkrankung geheilt werden, wenn der Tumor in einem sehr frühen Stadium erkannt wird (sog. mehr...


Mukoviszidose

Mukoviszidose (lat. mucus: Schleim, viscidus: zäh, klebrig) oder zystische Fibrose (engl.: cystic fibrosis, CF) ist eine genetisch bedingte Stoffwechselerkrankung und somit angeboren. Verantwortlich ist eine Mutation im 1989 entdeckten CFTR-Gen auf dem 7. Chromosom. Bei Erkrankten ist die Zusammensetzung aller Sekrete exokriner Drüsen im Körper verändert. mehr...


Mumps

Mumps (Parotitis epidemica, Salivitis epidemica), umgangssprachlich auch Ziegenpeter genannt, ist eine ansteckende Virusinfektion, die durch den Erreger Paramyxovirus parotitis, ein umhülltes RNA-Virus aus der Familie der Paramyxoviridae, Genus Paramyxovirus, verursacht wird. Sie zählt zu den Kinderkrankheiten. mehr...


Münchhausen-Syndrom

Das Münchhausen-Syndrom (auch als "artifizielle Störung" bezeichnet) ist eine psychische Störung, bei der die Betroffenen körperliche Beschwerden erfinden bzw. selbst hervorrufen und meist plausibel und dramatisch präsentieren. Im Vergleich zu Patienten mit ähnlichen Störungen wie Konversionssyndrome, Somatisierung und Hypochondrie sind sie selten und wesentlich schwerer zu erkennen. mehr...


Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG, auch Kranio-Maxillo-Faziale Chirurgie) ist ein medizinisches Fachgebiet, welches die Diagnostik, Therapie, Prävention und sowohl funktionelle (Kauen, Schlucken, Sprechen) als auch ästhetische Rehabilitation von Erkrankungen, Verletzungen, Knochenbrüchen, Fehlbildungen und Formveränderungen der Zähne, der Mundhöhle, des Kiefers und des Gesichtes umfasst. mehr...


Mundgeruch

Unter Foetor ex ore oder fetor ex ore (lateinisch foetor, „der Geruch“; ex, „aus“; os, oris - „der Mund“), auch unter der Halitosis und Halitose (von lateinisch halitus, „der Atem“, „Hauch“ mit griechischer Endung -ose, vergleiche Derivate von halare, „atmen“ wie Inhalation), seltener unter der Kakostomie (griechisch κακοστομία, kakostomía, „der schlechte Mund“), zu deutsch dem Mundgeruch versteht man den schlechten Geruch des Atems - im engeren Sinne den, der seinen Ursprung in der Mundhöhle selbst hat. mehr...


Mungbohne

Die Mungbohne wird seit einigen 1000 Jahren in Indien angebaut und ist heute in ganz Südostasien verbreitet. Sie wird bis zu 1,50 m hoch. Die Pflanze bildet etwa 10 cm lange Hülsenfrüchte, mit erbsengroßen, etwas ovalen Samen von dunkelgrüner, manchmal auch gelber oder schwarzer Farbe. In der Küche Man kann die Bohnensprossen, die frischen Hülsen oder die getrockneten Bohnen verwenden. mehr...


Münsterkäse

Münsterkäse (frz. Munster) ist ein elsässischer Weichkäse. Geschichte Der Münsterkäse kommt aus Münster im Münstertal in den Vogesen. Er wurde von den seit 660 ansässigen Benediktinermönchen erfunden und fand auch seine Verbreitung ins westlicher gelegene Lothringen. Heute heißt der aromatische Weichkäse mit der gewaschenen Rinde östlich der Vogesen im Elsass Munster, während er westlich des Gebirgskamms in Lothringen Géromé genannt wird, nach der Stadt Gérardmer. mehr...


Mürbeteig

Mürbeteig, auch Mürbteig oder Knetteig, ist ein fettreicher Teig, der nur wenig aufgeht. Er wird hauptsächlich für Kekse und Tortenböden benutzt. Für das Grundrezept werden drei Teile (möglichst kleberarmes) Mehl, zwei Teile Fett und ein Teil Zucker verwendet (1-2-3-Teig), dazu etwas Salz. Für pikantes Gebäck wird der Zuckeranteil durch Mehl ausgetauscht. mehr...


Muscadet

Muscadet («Vignoble du Muscadet») ist der Name eines Weinbaugebiets am Ende des Loiretals an der französischen Westküste. Im Muscadet werden trockene Weißweine angebaut, und zwar die Rebsorte Melon de Bourgogne. Geschichte Schon aus einem Erlass des römischen Kaisers Probus geht hervor, dass das Gebiet Weinbautradition hat. mehr...


Musiktherapie

Die deutsche Gesellschaft für Musiktherapie definiert Musiktherapie wie folgt: "Musiktherapie ist der gezielte Einsatz von Musik im Rahmen der therapeutischen Beziehung zur Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer, körperlicher und geistiger Gesundheit. Musiktherapie ist eine praxisorientierte Wissenschaftsdisziplin, die in enger Wechselwirkung zu verschiedenen Wissenschaftsbereichen steht, insbesondere der Medizin, den Gesellschaftswissenschaften, der Psychologie, der Musikwissenschaft und der Pädagogik. mehr...


Muskatnuss

Muskatnuss wird hauptsächlich als Gewürz oder Oleoresin, aber auch als Rauschmittel verwendet. In der Volksmedizin gilt sie als Aphrodisiakum und als Hypnotikum. Verwendung in der Küche In der Küche wird normalerweise frisch geriebene Muskatnuss verwendet, da ihr Aroma leicht flüchtig ist. Das Gewürz wird in Kartoffelgerichten, Suppen und Eintöpfen, in Feingebäck und häufig auch in Fleischgerichten wie Frikadellen und Schweinebraten verwendet. mehr...


Muskelkater

Nach sportlicher Anstrengung treten besonders bei hohen Belastungen oder untrainierten Muskelpartien Schmerzen auf; der sog. Muskelkater. Meistens macht sich dieser erst Stunden nach dem Sport bemerkbar. Die Bezeichnung Kater leitet sich wohl von Katarrh ab. Man ist sich noch nicht vollends über die Ursachen des Muskelkaters einig. mehr...


Myrrhe

Myrrhe

Myrre oder auch Myrrhe (semitisch murr = "bitter") ist das Harz des Commiphora myrrha-Baumes (siehe Balsambaumgewächse). Das getrocknete, gelb-braune Harzgranulat wird seit Jahrtausenden vor allem in Jemen, Äthiopien, Sudan und Somalia verwendet. In der griechischen Mythologie wurde Smyrna, die Tochter des Priesters und Königs Kinyras von Zypern von ihrem Vater schwanger. mehr...


Myrte

Die Myrte (Myrtus communis), auch Brautmyrte und Gemeine Myrte genannt, ist ein immergrüner Strauch aus der Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae). Verwendung Myrte als Räucherung Die Myrte wird auch als „Liebeskraut“ bezeichnet, zu finden ist sie daher überwiegend in Liebesräucherungen. Man verwendet sie auch beim „Geldzauber“. mehr...


Myzithra

Myzithra (griechisch Μυζίθρα) oder Anthotyro (griechisch Ανθότυρο) ist ein kretischer unpasteurisierter Weichkäse mit hohem Fettgehalt, der aus Schafs- und Ziegenmolke unter Zugabe von Milch hergestellt wird. Sehr frisch ist er in Konsistenz und Geschmack dem italienischen Ricotta ähnlich, er ist ebenso weiß und leicht süßlich-sähmig. mehr...


Das Lexikon nach dem Alphabet

A | B | C | D | E | F | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z