Lexikon

Die Lexikon-Suche bietet Wissenswertes rund um die Themen Medizin, Alternative Verfahren, Sport, Esoterik, Ernährung, Getränke sowie Gewürz- und Heilpflanzen.
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein oder stöbern Sie einfach durch die Kategorien.

Suchen:


Das Lexikon nach dem Alphabet

A | B | C | D | E | F | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z


Sachertorte

Die Sachertorte ist eine Schokoladentorte mit Marillenmarmelade und Schokoladenglasur. Sie gilt als eine Spezialität der Wiener Küche. Geschichte Usprünge Vorläufer der Sacher-Torte finden sich bereits im 18. Jahrhundert, etwa in Conrad Haggers Kochbuch (1718) oder in Gartler-Hickmanns "Wienerischem bewährtem Kochbuch" (1749). mehr...


SAD

SAD = Seasonal Affective Disorder (dt. saisonal abhängige Depression) Die Winterdepression ist eine depressive Störung, die in den Herbst- und Wintermonaten auftritt. Als eine Ursache werden Störungen des biologischen Tagesrhythmus angenommen. Es bestehen bzgl. der Ätiologie unterschiedliche Hypothesen. mehr...


Safran

Safran ist eine Krokus-Art, aus deren im Herbst erscheinenden violetten Blüten das gleichnamige Gewürz gewonnen wird. Jede Blüte enthält einen sich in drei Narben verzweigenden Griffel. Nur diese süß-aromatisch duftenden Stempelfäden werden getrocknet als Gewürz verwendet. Um ein Kilogramm von ihnen zu gewinnen, benötigt man etwa 80. mehr...


Sage Derby

Sage Derby ist ein Cheddar-artiger Käse, bei dem in der Herstellung Salbeiblätter zur Geschmacks- und Farbgebung zugefügt werden. Er erhält dadurch eine grüne Marmorierung. Dieser Käse reift ca. 12 Wochen und ist mild wie Cheddar. Sage Derby ist einer der ältesten Käsesorten Großbritanniens und einer der wenigen Käse, wo der Zusatz, hier der Salbei, während der Herstellung zugefügt wird und nicht in einem späteren Stadium. mehr...


Saint-Félicien de Lamastre

Der Saint-Félicien de Lamastre ist ein französischer Rohmilchkäse, der aus Ziegenmilch hergestellt wird. Es handelt sich um einen Fermier-Käse, der nur aus der Milch hergestellt wird, die der Käser selber hält. Der Käse ist sehr weich und mild. Gereift wird dieser Käse über mindestens zwei Wochen. mehr...


Saint-Marcellin

Der Saint-Marcellin ist ein französischer Käse, der aus roher oder pasteurisierter Milch von Hausziegen oder Kühen hergestellt wird. Ursprünglich wurde er nur aus Ziegenmilch produziert. Zugelassene Herstellungskategorien des Appellation d'Origine Contrôlée sind Fermier, Artisanal und Industriel. mehr...


Saint-Nectaire

Der Saint-Nectaire ist ein französischer Kuhmilchkäse, benannt nach der Stadt Saint-Nectaire im Zentrum der Auvergne, etwa 30 km südlich von der Regionalhauptstadt Clermont-Ferrand. Die Bezeichnung des Käses nach der Stadt stammt von Henri de la Ferté Senneterre (1600-1681). Heute ist "Saint-Nectaire" eine geschützte Herkunftsbezeichnung; mit diesem Namen bezeichneter Käse darf nur in 72 Ortschaften in den Départements Puy-de-Dôme und Cantal hergestellt werden. mehr...


Saint-Pancrace

Der Saint-Pancrace ist ein französischer Rohmilchkäse, der aus Ziegenmilch hergestellt wird. Es handelt sich um einen Fermier-Käse, bei dem der Käser Besitzer der Tiere ist, deren Milch er verarbeitet. Der Käse reift etwa zwei bis drei Wochen. Herstellungsgebiet ist die Region Rhône-Alpes, wo eine Reihe ähnlicher Käse wie etwa der Saint-Félicien de Lamastre hergestellt wird. mehr...


Salak

Salak

Die Salakpalme gehört zur Familie Palmengewächse, dort zu der Unterfamilie: Calamoideae. BeschreibungDie Salakpalme ist eine bis 6 Meter hohe, sehr dichte Fiederpalme. Sie wächst buschig, meist mit unterirdischem Spross. Blätter: Die Blätter sind schlank, mit 200 cm langen Blattstiel, der mit großen, glänzenden Dornen besetzt ist. mehr...


Salatchrysantheme

Die Salatchrysantheme, auch Kronen-Wucherblume oder Speisechrysantheme genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Korbblütler und stammt aus dem Mittelmeerraum, insbesondere Portugal. BeschreibungDie einjährige krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen von bis zu 80 cm. Sie besitzt tiefgezähnte, etwas fleischige Blätter. mehr...


Salbei

Salbei

Salbei (Salvia) ist eine Gattung der Lippenblütengewächse (Lamiaceae). Der Name (lat. salvare = heilen) bezieht sich aber auch auf den für Küche und Medizin wichtigen Küchen- oder Heilsalbei (Salvia officinalis). Die Gattung ist weltweit verbreitet und umfasst mehr als 920 Arten. Vertreter der Gattung Salbei wachsen krautig oder in Sträuchern. mehr...


Salep

Der Salep (verstümmelt aus arab. khus yatus salab = „Fuchshoden“) bezeichnet getrocknete Wurzelknollen verschiedener Erdorchideen. Diese Pflanzen besitzen zur Blütezeit zwei Knollen, eine verwelkte, auf deren Kosten sich der blühende Stängel entwickelt hat, und eine ungeteilte, kugelige oder handförmig geteilte, gelappte, aus welcher sich im folgenden Jahr ein blühender Stängel entwickelt. mehr...


Salers-Käse

Salers-Käse ist eine althergebrachte Rohmilchkäsesorte aus der gleichnamigen Gemeinde Salers in der Auvergne, Frankreich. Der Käse ist schnittfest und reift bis zum Verzehr mindestens drei Monate. Der Käse (Fett in Trockenmasse 45 Prozent) schmeckt leicht säuerlich und hat ein herbes, erdiges Aroma. mehr...


Salgam

Şalgam ist ein alkoholfreies, säuerliches und scharfes Getränk aus Adana, das vor allem im Süden der Türkei als Begleitung zu Rakı und würzigen Gerichten beliebt ist. Es besteht traditionell aus dem Saft vergorener roter Steckrüben, heute oft auch vermischt mit dem roter Bete, und wird vorwiegend in Privathaushalten oder Familienbetrieben hergestellt. mehr...


Saliromanie

Als Saliromanie - von franz. salir (anschmieren, beschmutzen) - oder (hier deutlich abwertend) als Besudelungstrieb bezeichnet man eine sexuelle Orientierung, bei der das Beschmutzen von Personen oder Objekten mit sexueller Erregung verbunden ist. Es handelt sich nicht um einen Trieb oder eine Manie, wie die Bezeichnungen nahe legen, sondern um eine Paraphilie, die oft in die Nähe der Zwangsstörungen gerückt wird. mehr...


Salmonellen

Salmonellen gehören zu den Bakterien und sind gramnegative, 2-3 µm große, sporenlose und vorwiegend bewegliche, peritrich begeißelte, aerobe (fakultativ anaerobe) kurze Stäbchen aus der Familie der Enterobacteriaceae. Sie sind eng verwandt mit der Gattung Escherichia. Der Erreger kommt weltweit vor. mehr...


Salz

Speisesalz, Kochsalz oder Tafelsalz (umgangssprachlich einfach „Salz“) ist das in der Küche für die menschliche Ernährung verwendete Salz. Es besteht hauptsächlich aus Natriumchlorid mit einem Anteil von bis zu drei Prozent anderer Salze wie unter anderem Magnesiumchlorid und -sulfat. Zur Verbesserung seiner Eigenschaften werden meist noch geringe Mengen anderer Stoffe hinzugefügt. mehr...


Salzlake

Salzlake, Pökellake (, Gewürzlake) oder kurz Lake ist eine Lösung aus Wasser und Salz, die zum Einlegen bzw. Nasspökeln von Nahrungsmitteln wie Fleisch, Fisch oder Käse dient. Salzlake hat eine konservierende Wirkung, da den Nahrungsmitteln durch Osmose zugleich Wasser entzogen und ihr Salzgehalt erhöht wird. mehr...


Sambal

Sambals (ind. Chilipaste) sind dickflüssige, ursprünglich aus Indonesien stammende Würzsaucen auf Chili-Basis, die traditionell in kleinen Schälchen als Würzbeilage zu Gemüse, Huhn, Fisch und Reis gereicht werden. Das Sambal ist ein typisch indonesisches Produkt. Je nach Rezept variieren die einzelnen Zubereitungen beträchtlich in ihrer Schärfe. mehr...


Samsø

Samsø ist ein dänischer Schnittkäse aus pasteurisierter Kuhmilch (45% F.i.Tr.). Entstanden ist er Anfang des 19.Jahrhunderts durch Initiative des dänischen Königs, der großes Interesse an der Herstellung von Käse hatte und daher Schweizer Käser ins Land holte, die den Dänen die Käserei beibringen sollten. mehr...


Sanddorn

Sanddorn

Sanddorn (Hippophaë rhamnoides), auch Weidendorn genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Sanddorne (Hippophaë) innerhalb der Familie der Ölweidengewächse (Elaeagnaceae). Die Früchte des Sanddorns stehen gewöhnlich den ganzen Winter über zur Verfügung. Für Vögel, wie z.B. den Fasan, stellen sie deshalb besonders in der kalten Jahreszeit eine wertvolle Nahrungsquelle dar. mehr...


Sandwich

Sandwiches sind ein traditioneller Imbiss der englischen Küche. Zur Zubereitung klassischer Sandwiches werden zunächst dünne, große Scheiben von Kastenweißbrot gebuttert, mit Braten, Schinken, Fisch, Lebercreme oder ähnlichem belegt, mit Senf, Meerrettich, Mayonnaise, Ketchup, Sandwich Spread (eine Art Remoulade) oder ähnlichem ergänzt, eventuell noch mit Blättern von Kopfsalat oder Gurkenscheiben, und mit einer zweiten gebutterten Brotscheibe bedeckt. mehr...


Sapotille

Sapotille

Der Breiapfelbaum, auch Sapote, Kaugummibaum oder Sapotillbaum genannt, ist eine Art aus der Ordnung der Heidekrautartigen. Er hat eine große wirtschaftliche Bedeutung, weil dieser Baum die besten Früchte unter den Sapotengewächsen liefert und der Baum außerdem für die Gewinnung von natürlichem Latex oder Chicle angebaut wird, das aus Terpenen besteht und in der Kaugummiindustrie Verwendung findet. mehr...


Sarkom

Das Sarkom (v. griech. σάρκωμα, sárkomma, sárka "Fleisch", "Weichteile"; v. griech. om "Geschwulstbildung") ist ein bösartiger Tumor, der vom Stützgewebe (präziser: dem Mesoderm) ausgeht. Zusammen mit den malignen Tumoren des Deckepithels (Karzinom) und den Erkrankungen des Blutes und Knochenmarks (Leukämie und Lymphom) gehören Sarkome in die Gruppe der malignen Tumorerkrankungen (Krebserkrankungen). mehr...


Sarsaparilla

Sarsaparilla (Smilax officinalis) oder Sarsaparille ist ein Gewürz, das aus den Wurzeln der Smilax hergestellt wird. Diese enthalten einen bitteren Grundstoff und werden getrocknet verwendet. Sarsaparilla wurde früher eine anregende und entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben. Heute findet es fast ausschließlich Anwendung in der Herstellung von Softdrinks und Root Beer (Wurzelbier). mehr...


Satay

Satay (oder auch Saté, Satée) ist ein Grillgericht, das ursprünglich aus Indonesien stammt, aber in vielen Ländern Südostasiens beliebt ist, wie etwa in Malaysia, Singapur, Vietnam und Thailand. Die japanische Variante nennt sich Yakitori. Zutaten und Zubereitung variieren stark von Land zu Land. mehr...


Satsuma

Satsuma

Die Satsuma ist eine aus Südjapan stammende Zitruspflanze. Sie bildet süße, fast kernlose und wenig saure Zitrusfrüchte. Die Satsuma ist nicht identisch mit der Mandarine, obwohl ihre Früchte in Europa auch als kernlose „Mandarinen“ gehandelt werden. Der Baum wird als eine Kreuzung aus Mandarine und Orange angesehen und lässt sich bis 1429 zurückverfolgen. mehr...


Sauerampfer

Der Wiesen-Sauerampfer (Rumex acetosa), auch Großer Sauerampfer oder nur Sauerampfer genannt, ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Knöterichgewächse (Polygonaceae) gehört. Er ist ein Wildgemüse. Verwendung Beim Sammeln des Sauerampfers ist darauf zu achten, dass er nicht von überdüngten Wiesen stammt. mehr...


Sauerbruch, Ferdinand

Ernst Ferdinand Sauerbruch (* 3. Juli 1875 in Barmen (heute zu Wuppertal); † 2. Juli 1951 in Berlin), war ein deutscher Chirurg. Da sein Vater früh verstorben war, wuchs Sauerbruch bei seinem Großvater, einem Schuhmacher, auf. 1895 machte er Abitur und begann das Studium der Naturwissenschaften an der Universität Marburg. mehr...


Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie

Die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie (SMT) ist ein auf Sauerstoff-Gabe beruhendes Behandlungsverfahren, das der Alternativmedizin zugerechnet wird. Es wird von Heilpraktikern und (meist naturheilkundlich orientierten) Ärzten sowohl vorbeugend als auch zur Therapie von Krankheiten eingesetzt. Die Wirksamkeit der SMT ist umstritten. mehr...


Sauna

Eine Sauna (finn.: sauna; Plural: Saunen; Schwitzstube, finnisches Bad) ist ein beheizter Raum mit sehr hoher Temperatur oder eine Gruppe solcher Räume, entweder als freistehendes Gebäude oder als Teil eines größeren Gebäudes, worin ein Schwitzbad genommen wird. Eine Saunaanstalt ist häufig an eine öffentliche Schwimmhalle oder ein Fitnessstudio angeschlossen und kann mit anderen Vorrichtungen wie Dampfbädern oder einer Biosauna kombiniert sein. mehr...


Sauvignon Blanc

Der Sauvignon Blanc, auch Blanc Fume, Sauvignon Jaune, oder Muskat-Sylvaner, ist eine Weißwein-Rebsorte mit ungewisser Herkunft, aber starker Verbreitung. Die Rebe hat so hohe Bedeutung erlangt und ist so begehrt, dass sie in die Nobilität der Weinwelt aufrückte und als Edelrebe bezeichnet wird. mehr...


Sbrinz

Sbrinz ist ein Extra-Hartkäse aus der Innerschweiz. Er wird vor allem in den Kantonen Luzern, Obwalden und Nidwalden nach traditioneller Methode in Handarbeit in Kupferkesseln hergestellt. Außer Rohmilch, Lab und Salz enthält er keine weiteren Zutaten. Da er sehr trocken ist und einen hohen Salzgehalt hat, ist er sehr gut haltbar. mehr...


Scamorza

Als Scamorza wird ein italienischer Käse bezeichnet, der wie der Mozzarella und der Provolone zu den Brühkäsesorten vom Typ Filata gezählt wird. Typisch für diesen Käse aus Mittel- und Süditalien ist seine Birnenform. Wie alle Filata-Sorten wird der frische Käsebruch des Scamorza mit 80°C heißem Wasser überbrüht. mehr...


Schabzigerklee

Schabzigerklee (Trigonella melilotus-coerulea; Synonyme: T. caerulea), auch Zigerkraut (Schweiz), Zigainerkraut (Südtirol), Käseklee, Brotklee oder Blauer Steinklee genannt, ist eine aromatisch duftende Steinklee-Art, die aus dem östlichen Mittelmeerraum und aus dem Kaukasus stammt und zur großen Pflanzenfamilie der Schmetterlingsblütler (Fabaceae, Leguminosae) gehört. mehr...


Schach

Schach (von persisch: Schah, für „König“ – daher die stehende Metapher: „das königliche Spiel“) ist ein strategisches Brettspiel, bei dem zwei Spieler abwechselnd Spielfiguren auf einem Spielbrett bewegen. Ziel des Spiels ist es, die als König bezeichnete Spielfigur des gegnerischen Spielers so anzugreifen, dass diesem keine Abwehr durch das Schlagen (Entfernen) der angreifenden Figur, durch das Schützen des Königs mit Hilfe einer eigenen Figur oder durch das Ausweichen des Königs auf ein nicht angegriffenes Feld mehr möglich ist. mehr...


Schädel-Hirn-Trauma

Als Schädel-Hirn-Trauma (auch SHT) bezeichnet man jede Verletzung des Schädels mit Hirnbeteiligung, aber keine reinen Schädelfrakturen oder Kopfplatzwunden. Wegen der Gefahr von Hirnblutungen muss jeder Patient mit Schädel-Hirn-Trauma (auch "nur" Gehirnerschütterung) in ein Krankenhaus zur Beobachtung. mehr...


Schafgarbe

Die Schafgarben (Achillea) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Korbblütengewächse (Asteraceae). Ihr botanischer Name Achillea leitet sich von dem griechischen Helden Achilles ab, von dem behauptet wird, dass er mit dieser Pflanze seine Wunden behandelt hat. Vertreter dieser Gattung finden als Heilpflanzen Verwendung. mehr...


Schaftheu

Schaftheu mehr...


Schalotte

Die Schalotte, auch Edelzwiebel, Askalonzwiebel oder Eschlauch, ist ein Speise- und Würzgemüse aus der Familie der Zwiebelgewächse. Der Name leitet sich vom Mittelmeerhafen Askalon her, von wo aus die Schalotte mit den Kreuzfahrern nach Europa kam. Mit Knoblauch und Zwiebeln verwandt, bilden Schalotten zusammengesetzte Zwiebeln mit Tochterzwiebeln aus. mehr...


Schamanismus

Schamanismus ist ein religiös-magisches Phänomen, das bei verschiedenen indigenen Völkern praktiziert wird und nach der Meinung zahlreicher Ethnologen vor der Ausbreitung strukturierter Religionen ein wesentlich verbreiteres Phänomen gewesen ist als heute. Besonderes Merkmal ist der Einsatz verschiedenster Mittel (u. mehr...


Schamanismus

Eine allgemein anerkannte Definition von Schamanismus gibt es bisher nicht. Man versteht darunter üblicherweise ein religiös-magisches Phänomen, das zuerst bei verschiedenen indigenen Völkern Sibiriens beobachtet und beschrieben wurde. Oft wird versucht, den Begriff von diesem kulturellen Raum zu abstrahieren und auf ähnliche Erscheinungen weltweit anzuwenden. mehr...


Schattenmorelle

Die Schattenmorelle ist eine Kirschbaum-Art, bzw. eine Kirschsorte. Die Schattenmorelle soll aus den Gärten des Château de Moreilles, kurz für Le Château de l'Abbaye, Moreilles, Frankreich, stammen und 1598 erstmals beschrieben worden sein. Sie ist die weltweit am meisten angebaute Sauerkirschensorte und wird gerne zu Konfitüren und Konserven verarbeitet. mehr...


Schawarma

Schawarma, auch Shawirma oder Shwarma genannt (arabisch: شاورما, DMG šāwarmā), ist ein Fleischgericht der arabischen Küche. Schawarma ist eine arabische Transkribierung des türkischen Wortes çevirmek und bedeutet „drehen“, wie auch döner „drehend“ bedeutet. mehr...


Scheinschwangerschaft

Die Scheinschwangerschaft gilt als eines der eindrucksvollsten Beispiele für die Auswirkung psychischer Beeinträchtigungen auf den Organismus. Es kann sich dabei um eine Wunschneurose, eine Angstneurose oder um die Folgen einer hormonellen Anomalie handeln. Doch nicht immer muss der Grund einer Scheinschwangerschaft eine Störung sein. mehr...


Scheuerkraut

Scheuerkraut mehr...


Scheuermann, Holger Werfel

Holger Werfel Scheuermann (* 12. Februar 1877 in Hörsholm; † 3. März 1960 in Kopenhagen) war ein dänischer Orthopäde und Röntgenarzt. Nach ihm ist die Adoleszentenkyphose (in der Fachsprache Osteochondritis deformans juvenilis dorsi) Morbus Scheuermann benannt. Holger Werfel Scheuermann stammt aus einer Arztfamilie in Hörsholm, einer kleinen Stadt zwischen Kopenhagen und dem Öresund. mehr...


Schießsport

portschießen oder auch Schießsport ist international der sportliche Umgang mit Schusswaffen oder Bogenwaffen (Armbrust, Bogen). Sportliches Schießen bedeutet Schießen nach bestimmten Regeln, die Waffe wird dabei - entgegen ihrer ursprünglichen militärischen und/oder jagdlichen Bedeutung - als Sportgerät verwendet, ähnlich wie der Speer beim Speerwerfen oder der Degen beim Fechten. mehr...


Schilddrüse

Die Schilddrüse (Glandula thyr(e)oidea) ist eine wichtige Hormondrüse bei den Wirbeltieren und gehört zu den endokrinen Drüsen. Sie befindet sich bei Säugetieren am Hals unterhalb des Kehlkopfes vor der Luftröhre. Beim Menschen hat sie die Form eines Schmetterlings und liegt schildartig vor der Luftröhre, was Anlass für ihre Benennung war. mehr...


Schimmelkäse

Schimmelkäse ist Käse, dessen Geschmack, Konsistenz und Aussehen maßgeblich durch Wachstum eines gezielt applizierten Edelschimmels bestimmt ist. Im engeren Sinne spricht man bei solchen Käsesorten von Schimmelkäse, bei denen nicht nur außen (wie bei Camembert), sondern auch innen Schimmel wächst (z. mehr...


Schindler, Rudolf

Rudolf Schindler (* 1888; † 1968) war ein deutsch-amerikanischer Chirurg. Er wird als Vater der Gastroskopie bezeichnet. Er begründete seinen internationalen Ruf durch das erste bebilderte Lehrbuch der Gastroskopie. Gemeinsam mit dem Berliner Konstrukteur Georg Wolg entwickelte er 1928 bis 1932 das erste semiflexible Gastroskop, das für das nächste Vierteljahrhundert der nur unwesentlich veränderte Standard blieb. mehr...


Schistosomiasis

Schistosomiasis (früher als Bilharziose bezeichnet) ist eine Wurmkrankheit, die in warmen Binnengewässern durch Schnecken als Zwischenwirt verbreitet wird. Krankheitserreger sind so genannte Pärchenegel (Schistosoma), eine 1-2 cm lange Saugwürmergattung. Die von den Schnecken freigesetzten Larven dringen bei Kontakt im verseuchten Wasser durch die Haut des Menschen und wandern über Lymph – und Blutgefäße in die Leber, wo sie sich weiterentwickeln. mehr...


Schizophrenie

Schizophrenie (v. altgriech. σχίζειν, „abspalten“ und φρήν, „Zwerchfell, Seele“) ist eine psychische Störung aus der Gruppe der „schizophrenen Psychosen“ („Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis“), die wiederum zu den endogenen Psychosen gezählt werden. mehr...


Schlafapnoe-Syndrom

Das Schlafapnoe-Syndrom ist eine Krankheit, die sich durch Atemstillstandsphasen (Apnoe) im Schlaf äußert, welche eine Reihe von Symptomen verursachen. Es zählt zu den Dyssomnien, d.h. den medizinisch bedeutsamen (krankhaften) Schlafstörungen. Es gibt obstruktive, zentrale und gemischte Apnoesyndrome. mehr...


Schlafmittel

Schlafmittel (Hypnotica) sind Stoffe, die den Schlafvorgang fördern oder einleiten. Dabei gibt es fließende Grenzen zu den Beruhigungsmitteln (Sedativa) einerseits und zu den Betäubungsmitteln (Narkotika) andererseits. Schlafmittel basieren auf synthetisch hergestellten oder natürlich vorkommenden pflanzlichen Wirkstoffen. mehr...


Schlehe

Schlehe

Der Schlehdorn, auch Schlehendorn, Schlehe, Heckendorn oder Schwarzdorn, umgangssprachlich bisweilen fälschlich „Akazie“ genannt, ist ein mittelgroßer Strauch oder kleiner Baum der Gattung Prunus Spinosa, der zur Unterfamilie der Steinobstgewächse innerhalb der Familie der Rosengewächse gehört. mehr...


Schleimhaut

Schleimhaut oder Mukosa (von lateinisch: mucus „Schleim“) bezeichnet die Schutzschicht, die das Innere von Hohlorganen auskleidet. Auch die Bindehaut des Auges und die Deckschicht der Eichel sind Schleimhäute. Im Gegensatz zur normalen Haut besitzt sie keine echte Hornschicht und keine Haare. Aufbau Eine Schleimhaut besteht aus einem Epithel (Lamina epithelialis mucosae) und einer Eigenschicht (Lamina propria mucosae). mehr...


Schlierbacher Schloßkäse

Der Schlierbacher Schloßkäse ist ein Weichkäse mit Rotschmiere. Seit dem 17. Jahrhundert betrieben die Zisterzienser im Stift Schlierbach in Oberösterreich Viehwirtschaft. Der Mönch Bruder Leonhard hatte in der Erzabtei Sankt Ottilien in Bayern das Handwerk der Käseherstellung gelernt und brachte dieses Wissen Anfang der 1920er-Jahre nach Schlierbach. mehr...


Schmerztherapie

Die Erkenntnis, dass chronische Schmerzen eigenen Krankheitswert erlangen können und besondere Behandlungsformen und -einrichtungen erfordern, hatte in den USA bereits in den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts zur Gründung der ersten Schmerzklinik geführt. Als Begründer der modernen interdisziplinären Schmerztherapie gilt der 1994 verstorbene John J. mehr...


Schnittkäse

Schnittkäse sind eine Gruppe von Käsen, die sich gut in Scheiben schneiden lassen. Die Reifezeit der meisten Schnittkäse liegt zwischen vier und sechs Wochen. Ihre Konsistenz ist überwiegend geschmeidig bis fest, und ihre Geschmacksvielfalt reicht von mild bis kräftig. Schnittkäse reifen nicht so lange wie Hartkäse. mehr...


Schnittlauch

Schnittlauch (botanisch Schnitt-Lauch; Allium schoenoprasum L.) oder Graslauch ist eine Gewürzpflanze aus der Familie der Zwiebelgewächse (Alliaceae). Beschreibung Der Schnittlauch ist eine ausdauernde und horstbildende Pflanze, die Wuchshöhen von 15 bis 45 cm erreicht. Er treibt aus länglichen und dünnhäutigen Zwiebeln, die auf einem kurzverzweigten Wurzelstock zusammenstehen. mehr...


Schnupfen

Als Rhinitis, Nasenkatarrh, Schnupfen oder Koryza (griech. für „Erkältung“) wird eine akute oder chronische Reizung der Nasenschleimhaut mit den Symptomen Juckreiz, Niesreiz, Sekretion (Nasensekret) und Verstopfung durch infektiöse, allergische und nichtallergische Mechanismen bezeichnet. mehr...


Schockbekämpfung

Schockbekämpfung

In der Medizin wird der Begriff Schock für ein akutes, lebensgefährliches und komplexes Versagen des Kreislaufs verwendet. Verschiedene Ursachen führen zunächst zu einem Missverhältnis zwischen dem eigentlichen Durchblutungsbedarf der Organe und dem vorhandenen Herzzeitvolumen. Daraus entwickelt sich eine Störung der Mikrozirkulation mit Mangel an Sauerstoff und Übersäuerung (Azidose) der Gewebe und des Blutes. mehr...


Schönlein, Johann Lukas

Johann Lukas Schönlein (* 30. November 1793 in Bamberg; † 23. Januar 1864 ebenda) war ein deutscher Arzt. Er war einer der bedeutendsten Ärzte seiner Zeit. Schönlein studierte in Landshut und Würzburg Naturwissenschaften und Medizin. 1817 habilitierte er sich an der Universität Würzburg. mehr...


Schröpfen

Schröpfen ist ein traditionelles Therapieverfahren. Es wird in der Alternativmedizin oft eingesetzt und zählt dort zu den ausleitenden Verfahren. Dabei wird in sogenannten Schröpfgläsern oder Schröpfköpfen ein Unterdruck erzeugt. Diese Schröpfgläser werden direkt auf die Haut gesetzt, mit der Idee, durch den Unterdruck eine Ab- bzw. mehr...


Schuppenflechte

Die Schuppenflechte oder die Psoriasis (älteres Griechisch ψωρίασις [heute ψωρίαση] von der ψώρα, psóra - die Krätze) ist eine Hautkrankheit, die sich nach außen hin im Wesentlichen durch einige stark schuppende, punktförmige bis handtellergroße Hautstellen (häufig an den Knien, Ellenbogen und der Kopfhaut) zeigt. mehr...


Schürfwunde

Eine Schürfwunde ist eine Wunde, die entsteht wenn die Haut durch Reibungskräfte abgeschürft wird, beispielsweise bei einem Sturz. Obwohl es sich bei der Schürfwunde an sich um keine gefährliche Verletzung handelt, die ohne Behandlung schnell verheilt, sollte sie trotzdem ordentlich behandelt werden. mehr...


Schüßler, Wilhelm Heinrich

Wilhelm Heinrich Schüßler (* 21. August 1821 in Bad Zwischenahn bei Oldenburg; † 30. März 1898) war der Begründer der "Biochemischen Heilweise", der Therapie mit so genannten Schüßler-Salzen. 1878 schrieb er in seiner „Abgekürzten Therapie”: „Ich habe alles, durch Theorie und Praxis über die Molekularwirkung der genannten 12 Salze von mir ermittelte in ein System gebracht, und meiner Heilmethode den Namen „Biochemie” gegeben. mehr...


Schüßler-Salze

Schüßler-Salze sind eine naturheilkundliche Therapieform, deren angenommener Wirkmechanismus mit dem allgemein anerkannten Wissensstand von Medizin und Physiologie kollidiert. Der homöopathische Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler (1821 - 1898) veröffentlichte in der "Allgemeinen Homöopathischen Zeitung" im Jahre 1873 einen Artikel mit der Bezeichnung "Eine abgekürzte Homöopathische Therapie", in dem er eine Therapieform namens "Biochemische Heilweise" vorstellte. mehr...


Schüßler-Salze

Schüßler-Salze sind alternativmedizinische Präparate von Mineralsalzen in homöopathischer Dosierung (Potenzierung). Die Therapie mit ihnen basiert auf der Annahme, Krankheiten entstünden allgemein durch Störungen des Mineralhaushalts der Körperzellen und könnten durch homöopathische Gaben von Mineralien geheilt werden. mehr...


Schüttelbrot

Das Schüttelbrot ist ein traditionell zubereitetes Brot, das seinen Namen aufgrund seiner Herstellung trägt. Der Teig, bestehend aus Roggenmehl, Wasser, Hefe, Salz und einer Gewürzmischung, wird per Hand flach „geschüttelt“ und später knusprig gebacken. Es zeichnet sich vor allem durch lange Haltbarkeit aus. mehr...


Schüttelfrost

Schüttelfrost tritt als Symptom heftiger fiebriger Erkrankungen auf. Das Zittern der Skelettmuskulatur, eine rasche und andauernde Folge von Kontraktion und Erschlaffung, kann nicht willentlich beeinflusst werden. Betroffen sind vor allem große Muskeln der Oberschenkel und des Rückens, aber auch die Kaumuskulatur. mehr...


Schwangerschaft

Schwangerschaft

Die Schwangerschaft (medizinisch Gestation oder Gravidität, von lateinisch gravitas, „Schwere“) bezeichnet in der Humanmedizin den Zeitraum, in dem eine befruchtete Eizelle im Körper einer Frau (behördlich: der „werdenden Mutter“) zu einem Kind heranreift. Die Schwangerschaft dauert von der Befruchtung bis zur Geburt durchschnittlich 267 Tage. mehr...


Schwangerschaftsabbruch

Bei einem Schwangerschaftsabbruch, auch Abtreibung oder in der Medizin Interruptio (lateinisch für Unterbrechung) genannt, wird der Fruchtsack oder sofern bereits ausgebildet, der Embryo respektive der Fötus aus der Gebärmutter abgesaugt oder nach Verabreichung eines Medikaments durch Zusammenziehen der Gebärmutter ausgestoßen - im Gegensatz zum Abort, der als übergeordneter Begriff auch einen Spontanabort (Früh-, oder Spätabort) mit beinhaltet. mehr...


Schwarz-Fichte

Die Schwarz-Fichte (Picea mariana) ist ein immergrüner Nadelbaum der Gattung Fichten (Picea) in der Familie der Kieferngewächse (Pinaceae). Synonyme sind: Abies mariana, Picea brevifolia, Picea mariana var. brevifolia, Picea nigra, Pinus nigra. Verbreitung Die Schwarz-Fichte ist in ganz Kanada und der nördlichen USA heimisch. mehr...


Schwarzkümmel, echter

Der Echte Schwarzkümmel (Nigella sativa), oft nur Schwarzkümmel genannt, ist eine Pflanzenart der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Er ist also nicht mit Kümmel und Kreuzkümmel verwandt. Nutzung Bereits seit mehr als 2.000 Jahren wird Schwarzkümmel im Orient als pfefferartiges Gewürz und Medizin verwendet. mehr...


Schwarzriesling

Schwarzriesling ist eine rote Rebsorte, die mit der Weißweinrebe Riesling nur Wuchs und Form gemeinsam hat. Sie ist ein Mutant des Blauen Spätburgunders, der schon im 16. Jahrhundert bekannt war. Ferdinand Regner nahm irrtümlich an, dass der Schwarzriesling bei zahlreichen Kreuzungszüchtungen (sehr oft mit Traminer) beteiligt war und den Urvater der Burgunderfamilie darstelle. mehr...


Schwarzwurzel

Die Schwarzwurzel ist eine Pflanzengattung in der Familie der Korbblütler, die insgesamt etwa 100 Arten umfasst. Herkunft und GeschichteDie bekannteste Art innerhalb der Schwarzwurzel ist die „Garten-Schwarzwurzel“, die oft auch einfach „Schwarzwurzel“ genannt wird. Wie ihr botanischer Name andeutet, stammt sie von der iberischen Halbinsel, von wo aus sie im 17. mehr...


Schweiß

Als Schweiß wird das Sekret der Schweißdrüsen bezeichnet, das Menschen beim Schwitzen absondern. Seine biologische Funktion besteht in der durch Verdunstungskälte erzeugten Kühlung des Organismus. Durch Verdunstung auf der Hautoberfläche werden dem schwitzenden Individuum 2,42 kJ/g Schweiß an Energie entzogen. mehr...


Schweißfuß

Als Schweißfuß, oder medizinisch Hyperhidrosis pedis, bzw. Hyperhidrosis plantaris wird die übermäßige Schweißabsonderung im Bereich der Füße bezeichnet. Schweißdrüsen Die Fußsohlen und Handinnenflächen sind mit besonders vielen ekkrinen Schweißdrüsen besetzt. Diese dienen nicht der Thermoregulation sondern - bezogen auf den Inhalt dieses Beitrags - der besseren Haftung der (nackten) Füße auf einer Unterlage. mehr...


Schwerathletik

Die Schwerathletik fasst Sportarten zusammen, in denen individuelle Kraft im Vordergrund steht. Dazu gehört der Rasenkraftsport, dessen Disziplinen ähnlich den Wurfdisziplinen aus der Leichtathletik sind. Weitere Kraftsportarten, die dazu gehören, sind das Gewichtheben und der Kraftdreikampf. Daneben wird auch die Kampfsportart Ringen dazu gezählt. mehr...


Schwimmen

Schwimmen ist für den Menschen eine beliebte Freizeitbeschäftigung in natürlichen Gewässern wie Meeren, Seen und Flüssen sowie auch speziell dafür gebauten Schwimmbädern und Swimmingpools. Schwimmen im weiten Sinne und in der Alltagssprache umfasst auch das Baden und das Planschen, auch wenn dabei die Bodenhaftung (z. mehr...


Schwimmsport

Schwimmsport bezeichnet die Ausübung des Schwimmens als sportliche Disziplin. In seiner Grundform wird der Schwimmsport als Wettkampf mehrerer Teilnehmer gegeneinander um die Bewältigung einer vorgegebenen Schwimmstrecke in kürzestmöglicher Zeit ausgetragen, oder auch ohne Zeitdruck zur Verbesserung des eigenen Schwimmstils. mehr...


Scrapie

Als Scrapie (von engl. scrape kratzen, schaben) oder Traberkrankheit bezeichnet man eine Übertragbare spongiforme Enzephalopathie, die bei Schafen auftritt. Im Hirngewebe toter Tiere, die an Scrapie erkrankt waren, finden sich atypische Eiweiße, die auch als Prionen bezeichnet werden. Nach der Prionentheorie soll die Gehirnkrankheit von Prion-Proteinen verursacht werden, was aber nicht belegt ist. mehr...


Seelsorge

Seelsorge ist ein aus theologischer Sicht motiviertes Bemühen um den Menschen in seiner Ganzheitlichkeit und dessen Beziehung zu Gott. Die Zusammensetzung aus „Seele“ und „Sorge“ ist ein im Deutschen geschichtlich gewachsener Begriff, zu dem es in den Ursprachen der Bibel keine direkte Entsprechung gibt. mehr...


Segal, Jakob

(* 1911 in St. Petersburg, Russland; † 1995) war ein Biologe und bis zu seiner Emeritierung der Leiter des Instituts für Allg. Biologie an der Humboldt-Universität in Berlin. Zahlreiche Veröffentlichungen über Struktur und Rolle der Proteinmoleküle und der Immunologie. Leben und WerkMit 8 Jahren kam er mit seinen Eltern nach Königsberg im damaligen Preussen, wo er die Schule mit dem Abitur abschloss. mehr...


Segelflug

Der Segelflug ist das Fliegen mit Segelflugzeugen, als Motorsegler zugelassenen Segelflugzeugen mit Klapptriebwerk, segelflugfähigen Motorseglern oder mit "ultraleichten" Segelflugzeugen. Das motorlose Fliegen mit sonstigen Luftsportgeräten sowie mit Gleitschirmen und Drachen gilt nicht als Segelflug. mehr...


Segeln

Segeln ist die Fortbewegung eines Segelschiffs oder eines Segelboots unter Nutzung der Windenergie. Segelschiffe hatten über viele Jahrhunderte weltweit eine große Bedeutung für Handel und Transport, Kriegsführung und Fischfang. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts begann ihre Verdrängung durch maschinengetriebene Schiffe, die von den Bedingungen des Wetters weniger abhängig waren und kürzere Fahrtzeiten, geringeres Personal und damit sinkende Transportkosten ermöglichten. mehr...


Segelschule

In einer Segelschule wird der Segelsport in Theorie und Praxis von Segellehrern unterrichtet. Dies kann sowohl in Segelschulen als auch in Segelclubs oder Segelvereinen geschehen. Die Theorieausbildung umfasst je nach Zielsetzung unter anderem die Seemannschaft, Knotenkunde, Navigation und Ausweichregeln. mehr...


Seilgarten

Ein Seilgarten (in der Schweiz auch Seilpark) besteht aus mehreren Masten oder Bäumen, die mit Seilen und Balken verbunden sind. Über diese bewegen sich die Teilnehmer von Mast zu Mast, wobei es auf Geschicklichkeit, Gleichgewichtssinn und Schwindelfreiheit ankommt. An den Masten befinden sich kleine Plattformen, auf denen die Teilnehmer ausruhen können. mehr...


Seitan

Seitan ist eine dem Tofu vergleichbare Masse aus Weizeneiweiß (Gluten) mit fleischähnlicher Konsistenz. Es stammt aus der japanischen Küche und wurde ursprünglich von vegetarisch lebenden Mönchen entwickelt. Zur Herstellung von Seitan wird zunächst Weizenmehl mit Wasser zu einem Teig verknetet und nach einer Ruhezeit wiederholt unter Kneten ausgewaschen, wodurch dem Teig nach und nach ein Großteil der Stärke entzogen wird und eine zähe, glutenreiche Masse zurückbleibt. mehr...


Selbstverteidigung

Als Selbstverteidigung wird die Vermeidung und die Abwehr von Angriffen auf die seelische oder körperliche Unversehrtheit eines Menschen bezeichnet. Kampfkünste sind von jeher aus Situationen entstanden, in denen Menschen mit Kämpfen konfrontiert waren und sich verteidigen mussten, sei es mit oder ohne Waffen. mehr...


Sellerie

Sellerie (von griechisch σέλινον, sélinon, eigentlich „Petersilie“ über lombardisch selleri, dem Plural zu sellero) ist eine Gattung in der Familie der Doldenblütler mit etwa 20 Arten. Sie kommen weltweit in gemäßigten Breiten vor, vorwiegend auf der Nordhalbkugel, in den Tropen nur im Gebirge. mehr...


Senf, schwarzer

Schwarzer Senf (Brassica nigra) ist eine Pflanzen-Art der Gattung Brassica in der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae). Verwendung Schwarzer Senf ist neben dem Weißen Senf Bestandteil des Senf. Daneben ist der schwarze Senf bedeutsam als Ölpflanze und in der Naturheilkunde. Nur die reifen und getrockneten Samen werden verwendet. mehr...


Senf, weißer

Weißer Senf (Sinapis alba L., Syn.: Brassica alba L.) gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae) und liefert als Gewürzpflanze einen der Grundstoffe des Senfgewürzes. Senf enthält Eiweiß, fette Öle und das Glykosid Sinalbin (siehe Inhaltsstoffe). Er schmeckt brennend scharf. mehr...


Sérac

Der Sérac ist ein französischer Molkenkäse, bei dem die Molke von roher Kuh- und Ziegenmilch verwendet hat. Er stammt aus den französischen Alpen. Der Käse hat einen sehr hellen und weichen Teig. Da die Masse sehr weich ist, wird sie nicht als Käselaib verkauft, sondern in verschiedenen Behältnissen. mehr...


Sereschk Polo

Sereschk Polo ist ein persisches Reisgericht (Polo ist die iranische Bezeichnung für gekochten Reis) mit Hühnchen sowie reichlich Safran und Berberitzen, welches einen süß-säuerlichen Geschmack aufweist. Anmerkung: Bei folgendem Rezept fehlt noch das oben angesprochene Hühnchen! Nach meinen Erfahrungen wird es nicht mitgebraten sondern getrennt gekocht, also fettfrei zubereitet, und dann mit unter den Reis gegeben. mehr...


Serotonin

Serotonin (syn. Enteramin, 5-Hydroxytryptamin und 5-HT) ist ein Monoamin, das im Organismus als Gewebshormon bzw. als Neurotransmitter im Zentralnervensystem, Darmnervensystem, Herz-Kreislauf-System und im Blut fungiert. Der Name leitet sich von seiner Wirkung auf den Blutdruck ab: Serotonin ist die Komponente des Serums, die den Tonus (Druck) in den Blutgefäßen reguliert. mehr...


Sesam

Der Sesam (Sesamum indicum von arab. saasim/simsim) ist eine weit verbreitete Kulturpflanze. Bei der zur Familie der Sesamgewächse (Pedaliaceae) gehörenden Pflanze handelt es sich um die vermutlich älteste Ölpflanze der Welt. Beschreibung Sesam ist eine 0,5 bis 1 m hohe krautige Pflanze. Sie hat fingerhutähnliche Blüten und Kapselfrüchte, die einen ölhaltigen Samen beherbergen. mehr...


Sexualmedizin

Die Sexualmedizin beschäftigt sich als Teilgebiet der klinischen und ambulanten Medizin mit allen Aspekten, die der Erhaltung und Förderung der sexuellen Gesundheit dienen. Sexualmedizin bezeichnet somit keinen eigenen Zweig der Medizin, sondern streift alle Bereiche, welche die Sexualität streifen. mehr...


Sexueller Missbrauch

Sexueller Missbrauch bezeichnet unter Strafe gestellte sexuelle Handlungen an Menschen. In der Sozialwissenschaft wird der Begriff oft auf Handlungen ausgedehnt, die nicht strafbar sind, aber moralisch verurteilt werden. Psychologisch wird als Missbrauch verstanden, wenn eine Handlung das Opfer in seiner sexuellen Integrität verletzt und ihm psychischen Schaden zufügt. mehr...


Sharonfrucht

siehe Kaki mehr...


Sherry

Sherry ist ein spanischer verstärkter Weißwein, der einem speziellen Reifeprozess unterzogen wurde und zur Kategorie der Likörweine zählt. Durch sein Herstellungsverfahren entwickelt er ein nur diesem Wein eigentümliches, an Mandeln und Hefe, bisweilen auch an Hasel- und Walnüsse erinnerndes Aroma. mehr...


Was ist Diabetes?

medical clips

Was ist Diabetes?
Bei Diabetes mellitus handelt es sich um eine Erkrankung, bei welcher der Blutzuckerspiegel aufgrund fehlenden Insulins erhöht ist. Insulin ist ein Hormon, das in den Betazellen der Bauchspeicheldrüse gebildet wird. mehr...

Shiatsu

Shiatsu (jap. 指圧) ist eine in Japan entwickelte Form der Körpertherapie, die aus der traditionellen chinesischen Massage hervorgegangen ist. Wörtlich übersetzt bedeutet Shiatsu „Fingerdruck“, die Behandlung umfasst jedoch weit mehr: Zur Berührung wird der ganze Körper eingesetzt. mehr...


Shiatsu

Shiatsu (jap. 指圧, shi = Finger, atsu = Druck) ist eine in Japan entwickelte Form der Körpertherapie, die aus der traditionellen chinesischen Massage (Tuina) hervorgegangen ist. Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurden in Japan verschiedene Formen der energetischen Körperarbeit und manuellen Behandlungsmethoden kombiniert und unter dem Namen Shiatsu vereint, um sich von den reinen Entspannungsmassagen abzugrenzen. mehr...


Shogi

Shōgi (jap. 将棋) ist die japanische Form des Schachspiels. Schach kam – einer Hypothese zufolge – von China über Korea oder möglicherweise über Birma und Malaysia im 8. Jahrhundert nach Japan. Das Shōgi hat sich in Japan zu vielfältigen Varianten verändert. Es gab viele verschiedene Brettgrößen von drei mal drei bis hin zu 25 mal 25 Feldern und etwa dreihundert Spielfiguren. mehr...


Shonishin

Shônishin (jap. shôni = Kleinkind, shin = Akupunkturnadel) ist eine nicht-invasive Akupunkturmethode, die vor ca. 250 Jahren in Japan zur Behandlung von Kindern entwickelt wurde. Anstelle von Nadeln wird mit stumpfen Instrumenten gearbeitet. Diese werden an bestimmten Reflexzonen, Meridianabschnitten und Akupunkturpunkten am Rumpf und an den Extremitäten zur linearen Streichung, zum Drücken oder Klopfen verwendet, um eine leichte Stimulation hervorzurufen. mehr...


Simit

Simit ist ein türkisches, ringförmiges Hefeteiggebäck mit Sesam-Körnern auf der Kruste. In der Region von İzmir ist Simit auch als «gevrek» (wörtlich: knusprig) bekannt. In Griechenland nennt man die Sesamringe Koulouri (κουλούρι), in Serbien heißen sie Đevrek (Ђеврек). mehr...


Sinuslift

Sinuslift bezeichnet eine spezielle Operationsmethode der Kieferchirurgie, mit der der knöcherne Boden der Kieferhöhle (Sinus maxillaris) verdickt wird. Ohne die Sinuslift-Operation ließen sich ca. 50 % aller implantologischen Eingriffe im Oberkiefer bei Verwendung von zylindrischen Implantaten überhaupt nicht mit zuverlässigen und akzeptablen Erfolgsaussichten durchführen, weil das vorgefundene Knochenangebot wegen der durchweg üblichen zu späten Versorgung so gering ist, dass selbst kleine und kurze Implantate keinen ausreichenden Halt finden. mehr...


Sirup

Sirup (von arabisch šarab über lateinisch siropus) ist eine dickflüssige, konzentrierte Lösung, die durch Kochen oder andere Techniken aus zuckerhaltigen Flüssigkeiten wie Zuckerwasser, Zuckerrübensaft, Fruchtsäften oder Pflanzenextrakten gewonnen wird. Durch seinen hohen Zuckergehalt ist er unter Luftabschluss auch ohne Kühlung lange haltbar. mehr...


Skat

Skat ist ein Kartenspiel für mindestens drei Personen. Der Begriff „Skat“ geht nach allgemeiner Ansicht auf das lateinischstämmige Verb „scartare“ (ital.) beziehungsweise „écarter“ (frz., vgl. Écarté) zurück und bedeutet sinngemäß „Das Weggelegte“, womit die beiden Karten (Skat oder Stock) gemeint sind, die beim Geben verdeckt beiseite gelegt werden. mehr...


Skateboard

Das Skateboard, gelegentlich eingedeutscht auch Rollbrett genannt, ist ein meist aus 7-schichtigem, kanadischem oder baltischem Holz (Ahorn) oder Tropenholz bestehendes Brett (auch kurz als Deck oder Board bezeichnet, übliche Längen etwa 80 cm, übliche Breite etwa 20 cm), an dessen grafisch oft aufwändig gestaltete Unterseite zwei beweglich gelagerte Achsen (trucks) geschraubt werden. mehr...


Skirmen

Das Skirmen oder auch ML-Skirmen (Missing Link Skirmen) ist ein neues Konzept, welches die europäische historische Kampfkunst und Waffenkonzepte der Philippinen (Escrima, Arnis, Kali) mit modernen Elementen vereint. Der Begriff "Skirmen" geht auf den indogermanischen Begriff für Fechten zurück. mehr...


Skisport

Skisport, in Österreich auch Schisport, ist der Sammelbegriff für alle Sportarten, zu deren Ausübung das Sportgerät Ski benötigt wird. Skisport zählt zusammen mit dem Snowboardsport zum Schneesport und ist eine Wintersportart. Man unterscheidet beim Skisport den Wettkampfsport und den Breitensport. mehr...


Skrotum

Das Skrotum oder der Hodensack zählt zu den männlichen Geschlechtsorganen und ist ein Haut- und Muskelsack bei männlichen Säugetieren, welcher die Hoden, Nebenhoden, den Anfang des Samenleiters und das Ende des Samenstrangs enthält. Er befindet sich zwischen den Beinen, dem Penis und dem Damm. Er besitzt viel krause Haare, die im Laufe der Zeit immer länger und bei entsprechend Veranlagten als untrügerisches Zeichen des Alterns auch grau bzw. mehr...


Smith, Robert Holbrook

Robert Holbrook Smith (* 8. August 1879 in St. Johnsbury, Vermont, USA, † 16. November 1950, auch als "Dr. Bob" bezeichnet) war ein US-amerikanischer Arzt und einer der beiden Gründer der Bewegung der Anonymen Alkoholiker. Der andere Gründer war William Griffith Wilson, auch bekannt als "Bill Wilson" oder "Bill W. mehr...


Snooker

Snooker ist eine Variante des Präzisionssports Billard, welche mit speziellen Queues auf einem Snookertisch gespielt wird. Das Spielprinzip besteht darin, 15 rote und sechs andersfarbige Bälle („die Farben“) mit dem weißen Spielball nach bestimmten Regeln in die Taschen zu versenken. Obwohl in Deutschland nach wie vor Poolbillard die beliebteste Billardvariante ist, findet Snooker seit einigen Jahren auch hierzulande immer mehr Anhänger. mehr...


Snowboard

Ein Snowboard ist ein Wintersportgerät, mit dem man auf Schnee einen Abhang in schwingender Technik herunterfährt. Im Gegensatz zum Skifahren bewegt man sich dabei nur auf einem Brett. Die Sportart erlebte Anfang der 1990er Jahre einen explosionsartigen Zuwachs an Anhängern. Snowboarden hat sich daher wie früher das Skifahren zu einer starken Jugendkultur entwickelt und besitzt mittlerweile auch seine eigene Szene. mehr...


Snus

Als Snus [snʉːs] wird eine in Skandinavien verbreitete Form von Mundtabak bezeichnet. Snus ist ein mit Salzen versetzter Tabak, der hinter die Oberlippe gesteckt wird. Hierbei wird etwa die gleiche Menge Nikotin resorbiert, wie dies bei einer Zigarette der Fall ist. Die Salze halten den Tabak feucht und rauen dabei die Mundschleimhaut auf, damit die Wirkstoffe direkt vom Blutkreislauf aufgenommen werden. mehr...


Sodbrennen

Sodbrennen beschreibt eine brennende oder schmerzhafte Empfindung in der oberen Magengegend, die durch den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre (Oesophagus) ausgelöst wird. Ein geringfügiger gastroösophagealer Reflux, zum Beispiel nach fettigen Speisen ist physiologisch. Jeder fünfte Mensch verspürt gelegentlich Refluxsymptome. mehr...


Softball

Softball ist eine Variante von Baseball und eine der beliebtesten Breitensportarten in den USA. Im Gegensatz zum traditionell männerdominierten Baseball wird Softball häufig von Frauen gespielt, in Deutschland sogar fast ausschließlich von Frauen. Zwei Teams mit jeweils 9 Spielern stehen sich gegenüber. mehr...


Softlaser

Softlasergeräte werden in der Alternativmedizin eingesetzt. Sie arbeiten fast ausschließlich mit Laserdioden im roten oder nah-infraroten Spektralbereich und können in der Regel zwischen Dauerstrichbetrieb und Scannerbetrieb umgeschaltet werden, wobei die Bestrahlungsdauer individuell eingestellt werden kann. mehr...


Softlaser

Softlasergeräte werden in der Alternativmedizin eingesetzt. Sie arbeiten fast ausschließlich mit Laserdioden im roten oder nah-infraroten Spektralbereich und können in der Regel zwischen Dauerstrichbetrieb und Scannerbetrieb umgeschaltet werden, wobei die Bestrahlungsdauer individuell eingestellt werden kann. mehr...


Sojabohne

Die Sojabohne ist eine Nutzpflanze aus der Familie der Hülsenfrüchtler, Unterfamilie Schmetterlingsblütler. Innerhalb der Familie gehört sie, gemeinsam beispielsweise mit der Gartenbohne, zum Tribus Phaseoleae. Die Sojabohne ist eine Ölpflanze. Ihr Hauptwert liegt in ihrem hohen Gehalt an Eiweiß (etwa 39%) und an Öl (etwa 17%), wobei letzterer ungewöhnlich für Bohnen ist. mehr...


Sommelier

Der Sommelier (französisch für Mundschenk) arbeitet in einem Restaurant und berät den Inhaber und die Gäste über das Weinangebot des Hauses. Er hilft den Gästen, den passenden Wein zu ihrer bestellten Speisenfolge auszuwählen. Er ist auch verantwortlich für die Bestellung und die Lagerung von Weinen und entscheidet, wann welcher Wein nach der Reifung verkostet werden kann. mehr...


Sommerbiathlon

Sommerbiathlon ist eine Mehrkampfsportart kombiniert aus Crosslaufen und Sportschießen. Sommerbiathlon ist eine Sportart nach der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes. Es gibt mehrere Disziplinen: Sprint, Verfolgung, Massenstart und Staffelkampf. Sommerbiathlon ist eine Kombination aus den Einzelsportarten Laufen und Schießen, wobei die Laufstrecken von Querfeldeinstrecken (Cross-Country) bis zu befestigten Laufstrecken variieren. mehr...


Somnambulismus

Der Somnambulismus (von lateinisch somnus - der Schlaf und ambulare - wandern) oder die Somnambulie (gräzisierte Form), auch als die Mondsucht (Mondsüchtigkeit), das Schlafwandeln oder Nachtwandeln bezeichnet, ist ein Zustand, in dem der Schlafende aufsteht, umhergeht und Tätigkeiten verrichtet. Nach dem Aufwachen kann er sich oft an nichts mehr erinnern. mehr...


Somnolenz

Somnolenz bezeichnet in der Medizin eine Benommenheit mit abnormer Schläfrigkeit als leichtere Form der Bewusstseinstrübung (mit Erweckbarkeit und mit meist nicht vollständiger Erinnerungslücke (Amnesie). Somnolenz und Hypnose In der Hypnose wird mit dem Begriff der Somnolenz häufig das leichteste Stadium hypnotischer Trance benannt. mehr...


Sonnenbad

Ein Sonnenbad bezeichnet das bewusste Liegen im Sonnenlicht zum Zweck der Aufwärmung des Körpers oder der Bräunung der Haut. Die Bezeichnung Sonnenbad assoziiert dieses Liegen im Licht mit einem Bad in warmem Wasser. Viele Kaltblüter, z. B. Schlangen, benutzen Sonnenbäder, um ihre Körpertemperatur zu erhöhen. mehr...


Sonographie

Sonographie, auch Echographie oder umgangssprachlich Ultraschall genannt, ist die Anwendung von Ultraschall als bildgebendes Verfahren zur Untersuchung von organischem Gewebe in der Medizin und Veterinärmedizin sowie von technischen Strukturen. Ein Sonogramm ist ein Bild, das mit Hilfe der Sonographie erstellt wurde. mehr...


Sopor

Als Sopor (lat. tiefer Schlaf) bezeichnet man eine Form der quantitativen Bewusstseinsstörung, bei der der Patient sich in einem schlafähnlichen Zustand befindet, in dem nur durch starke Stimuli (z. B. Schmerzreize) Reaktionen (z. B. Abwehrbewegungen) ausgelöst werden können. Eine volle Aktivierung des Patienten ist dabei zumeist nicht möglich. mehr...


Sorghum

Sorghum, auch Mohrenhirse, Kaffernkorn, Sorgho (rote Hirse), Sudangras, Durra, Milo oder Jowar genannt, ist das wichtigste Brotgetreide in Afrika. Auch in Südeuropa, Zentralamerika und Südasien wird es angepflanzt. Es wird vornehmlich für die Produktion von Mehl und als Futter für Vieh angebaut und ist das Getreide, das die fünftgrößte Anbaufläche weltweit aufweist. mehr...


SOS

SOS

Seit 1904 benutzten Funker der Firma Marconi das Kürzel CQD (CQ ausgesprochen als „Seek you“, was soviel wie „an alle“ heißt und D für Distress) als Notrufzeichen. Als umgangssprachliche Auslegung und Eselsbrücke wurde dies als „Come quick – Danger!“ (wörtlich: „Kommt schnell – Gefahr!“) („An Alle: Gefahr!“) interpretiert. mehr...


Soumaintrain

Der Soumaintrain ist ein Käse, der im Burgund aus Kuhmilch hergestellt wird. Er ist cremig-weich, hat eine faltige, leicht rötliche Rinde und je nach Reife einen milden bis kräftigen Geschmack. Während der Reifung wird der Soumaintrain mehrfach mit Salzlake gewaschen. mehr...


Soumbala

Soumbala ist ein Gewürz, das in mehreren westafrikanischen Ländern, besonders in Mali und Burkina Faso, verbreitet ist. Es wird aus den Samen des Baumes Néré (Parkia biglobosa) hergestellt, die während mehrerer Tage fermentiert werden. Soumbala wird traditionell in Kugeln verkauft und ist für einige Monate haltbar. mehr...


Souvlaki

Souvláki (griech.: σουβλάκι) bedeutet wörtlich übersetzt „Bratspießchen“. Es ist ein griechisches Gericht aus in Oregano, Salz, Pfeffer und Zitronensaft eingelegtem Schweine-, Hammel- oder Hähnchenfleisch, das nach der Marinade auf ca. 15 cm lange Holzspieße gesteckt und über Holzkohlenglut gegrillt wird. mehr...


Spaghettikürbis

Der Spaghettikürbis ist eine Pflanze aus der Familie der Kürbisgewächse und ein Untertaxon des Gartenkürbis. Er ist eine ertragreiche, frühe Kürbissorte, vor allem für experimentierfreudige Köche geeignet. Die Fruchtform ist zylindrisch. Die Fruchtgröße (Durchmesser mal Höhe) beträgt 13 bis 16 Zentimeter mal 20 bis 30 Zentimeter. mehr...


Spagyrik

Spagyrik (griechisch: spao - "trennen" und ageiro - "vereinigen, zusammenführen") bezeichnet eine naturheilkundliche Therapierichtung, bei der Heilpflanzen, Mineralie, Metalle und tierische Grundsubstanzen in spezieller Weise zu Tinkturen, Extrakten, Essenzen und Konjugaten (spagyrische Kombinationen) verarbeitet werden. mehr...


Spanische Grippe

Die Spanische Grippe war eine weltweite Pandemie, welche zwischen 1918 und 1920 durch einen ungewöhnlich virulenten Abkömmling des Influenzavirus (Subtyp A/H1N1) verursacht wurde und mindestens 25 Millionen Todesopfer forderte. In einer Bilanz in der Fachzeitschrift Bulletin of the History of Medicine vom Frühjahr 2002 kamen die Autoren sogar auf knapp 50 Millionen Todesopfer. mehr...


Spargel

Spargel

Gemüsespargel oder Gemeiner Spargel ist eine Art aus der Gattung Spargel. Umgangssprachlich wird er meist kurz Spargel genannt. Die jungen Triebe (griechisch asp(h)áragos, „junger Trieb“) werden in Europa je nach Region von März bis Juni geerntet und sind als Gemüse besonders geschätzt. BeschreibungAus dem Rhizom treibt er fleischige, saftige, mit Niederblättern spiralig besetzte, weißliche oder blassrötliche Sprosse, die sich über der Erde in einem verzweigten, grünen, 0,6 bis 1,5 Meter hohen, glatten Stängel verlängern. mehr...


Spargelbohne

Die Spargelbohne ist eine Nutzpflanze aus der Familie der Hülsenfrüchtler, Unterfamilie Schmetterlingsblütler. Sie ist nahe verwandt mit einer Reihe anderer „Bohnen“ genannter Feldfrüchte. Sie wird auch Langbohne genannt. Unterarten derselben Art sind die Augenbohne oder Kuhbohne, und die Catjang-Bohne oder Angolabohne. mehr...


Spätburgunder

Der Spätburgunder, auch frz. Pinot Noir, ital. Pinot Nero oder Blauburgunder genannt, ist eine bedeutende und qualitativ sehr hochwertige Rebsorte für Rotwein. Die Rebe hat so hohe Bedeutung erlangt und ist so begehrt, dass sie in die Nobilität der Weinwelt aufrückte und als Edelrebe bezeichnet wird. mehr...


Speckbrett

Speckbrett ist eine tennisähnliche, im Münsterland beheimatete Sportart. Gespielt wird diese auf Asche- und Asphaltplätzen. Der Platz ist etwas kleiner als ein Tennisplatz (20m Länge, 9m Breite, wobei an jeder Seite ein halber Meter für das Doppel reserviert ist). Der Schläger besteht aus einem Holzbrett (mit vielen gebohrten Löchern in gitterförmiger Anordnung, keine Saiten). mehr...


Speierling

Speierling

Der Speierling ist ein Wildobstbaum aus der Familie der Rosengewächse. Er ist in Deutschland sehr selten geworden, es gibt nur noch wenige Exemplare in der Natur. BeschreibungDer Speierling ist ein 10-20 m hoher Baum. In Mitteleuropa beträgt das Höchstalter 250 Jahre (im mediterranen Klima bis 300 J. mehr...


Spekulatius

Spekulatius ist ein aus Belgien, den Niederlanden, dem Rheinland und Westfalen stammendes Gebäck aus Mürbeteig, in den Niederlanden heißt es Speculaas. Die Abbildungen auf dem Gebäck stellen meist die Nikolausgeschichte dar. Während der Gewürzspekulatius in Deutschland ein typisches Weihnachtsgebäck ist, wird er in den Niederlanden ganzjährig gerne gegessen. mehr...


Spengler, Carl

Dr. med. Carl Spengler (* 1860; † 1937) war der älteste Sohn von Dr. Alexander Spengler, dem Begründer des Kurortes Davos. Er war ausgebildeter Chirurg und Bakteriologe. Eine seiner vielen medizinischen Leistungen war die Immuntherapie mit Spenglersan Kolloiden. Bei den Spenglersan Kolloiden handelt es sich um homöopathische, mikrobiologische Immunmodulatoren aus Antigenen und Antitoxinen häufiger Infektionserreger potenziert auf D9, die via Sprühapplikation in die Haut eingerieben werden. mehr...


Spenglersan-Kolloid

Spenglersan-Kolloide sind homöopathische Heilmittel, die von dem Schweizer Arzt Carl Spengler eingeführt wurden, und heute einzig von dem pharmazeutischen Unternehmen Meckel-Spenglersan GmbH in Bühl hergestellt werden. Sie finden in der Alternativmedizin eine sowohl diagnostische wie auch therapeutische Verwendung. mehr...


Spenwood

Spenwood ist ein englischer Schafsmilchkäse, der aufgrund seiner Struktur zu den Hartkäsen zählt. Er ist kremig im Mund und hinterläßt beim Schmelzen ein süßlich karamelliges, gut ausbalanciertes säuerliches Aroma. Die Reifung dauert 6 Monate und der Fettgehalt liegt bei 50% in der Trockenmasse. mehr...


Sperma

Das Sperma (griechisch σπέρμα, spérma: der Keim, Samen, das Sperma), auch das Ejakulat (von lateinisch eiaculari: herausspritzen), ist die Samenflüssigkeit von männlichen Tieren und Menschen. Es setzt sich aus Spermien, Epithelzellen der Hodenkanälchen und der eigentlichen Samenflüssigkeit, dem Samenplasma, zusammen. mehr...


Spinat

Spinat

Echter Spinat, auch Gemüsespinat, Gartenspinat oder kurz Spinat genannt, ist eine zu den Fuchsschwanzgewächsen gehörende Art aus der Gattung Spinat. Spinat hat einen hohen Gehalt an Mineralien, Vitaminen (β-Carotin, auch Pro-Vitamin A genannt, Vitamine der B-Gruppe, Vitamin C) und Eiweiß. mehr...


Spinning

Spinning oder Indoor-Cycling ist der Oberbegriff für Gruppentrainingsprogramme, die meist als Ausdauersport auf stationären Fahrrädern, oft mit Musik ausgeführt werden. Das Spinning kam in den 70er und 80er Jahren in Mode – wesentlich beeinflusst vom Training auf Rollentrainern, der Trainingsrolle und dem Ergometer-Training zu Zwecken der Leistungsüberprüfung. mehr...


Spirale

Unter einem Intrauterinpessar (IUP) / Intrauterine Device (IUD) bzw. dem verbreiteten Begriff der Spirale versteht man ein Verhütungsmittel, das in die Gebärmutter der Frau eingesetzt wird. Die Spirale an sich ist ein mit Kupferdraht umwickeltes Plastik-T. Die Kupferionen sollen verhindern, dass sich das befruchtete Ei in der Gebärmutter einnisten kann. mehr...


Spirulina

Spirulina ist eine Gattung der Cyanobakterien (früher als "Blaualgen" bezeichnet). Teils werden 35 Arten unterschieden (zum Beispiel Spirulina platensis; Spirulina fusiformis; Spirulina maxima), es ist jedoch unklar, ob nicht diese 35 Arten möglicherweise doch alle derselben Art angehören, da Spirulina ihre Gestalt in Abhängigkeit vom Nährstoffgehalt und pH-Wert des Wassers ändert. mehr...


Spitzkohl

Spitzkohl oder Spitzkraut ist eine mit dem Weißkohl verwandte Sorte des Gemüsekohls mit zarten, bläulichgrünen, großen Blättern und kegeligem, lockeren Wuchs. Sein milder Geschmack erinnert etwas an Nüsse, Blumenkohl und Wirsing. Der ursprünglich nur im Frühjahr geerntete Spitzkohl stammt vermutlich aus China und wurde im 19. mehr...


Spontanheilung

Spontanheilung (synonym Spontanremission, Selbstheilung) ist im allgemeinen Sprachgebrauch ein Fachbegriff aus der Medizin. Es wird darunter eine Besserung oder Heilung verstanden, die nicht die Folge einer Heilmaßnahme ist. Im engeren Sinn sind damit Erkrankungen gemeint, welche gewöhnlich keine Spontanheilung ermöglichen, vor allem chronische Erkrankungen und Krebs. mehr...


Sportakrobatik

Unter Sportakrobatik (FIG-Bezeichnung engl.: Acrobatic gymnastics) versteht man Boden- oder Partner- bzw. Gruppenakrobatik als Wettkampfsport. Sportakrobaten turnen auf einer zwölf mal zwölf Meter großen, gefederten Bodenfläche. Das Wettkampfprogramm besteht aus einer Balance-, einer Dynamic-, und einer kombinierten Übung als Mehrkampf. mehr...


Sportboot

Ein Sportboot ist ein Wasserfahrzeug, das dem Freizeitvergnügen auf dem Wasser und zuweilen auch repräsentativen Zwecken dient. Zu den Sportbooten gehören Motor- und Segelboote und -Yachten, Wassermotorräder. Länge, Verdrängung, Motorisierung und Größe der Crew spielen dabei keine Rolle. Entscheidend ist der Sport- und Freizeitzweck. mehr...


Sportfischerei

Unter Sportfischerei oder Angeln versteht man die Ausübung der Fischerei mit einer Handangel. Die Angel besteht im einfachsten Fall nur aus Angelschnur, Haken und Köder, im Allgemeinen jedoch noch aus der Angelrute, der Angelrolle zum Aufrollen der Schnur und dem sogenannten Vorfach, einer Schnur zwischen Hauptschnur und Haken, welche in der Regel dünner ist als die Hauptschnur. mehr...


Sportmedizin

Die Sportmedizin ist ein theoretisches und praktisches Fach der Medizin, das den Einfluss von Bewegung, Training und Sport einschließlich der typischen Sportverletzungen sowie des Bewegungsmangels auf den gesunden und kranken Menschen untersucht. In der Bundesrepublik Deutschland ist die Sportmedizin als Zusatzbezeichnung eine ergänzende Qualifikation, die prinzipiell von Ärzten aller Fachgebiete erlangt werden kann. mehr...


Sportverein

Ein Sportverein (oder Sportklub bzw. Sportclub) ist ein Verein, dessen Ziel es ist, am Sport begeisterten Menschen Zugang zu Flächen (z.B. Fußballfelder oder Sport- oder Turnhallen) und Sportgeräten (z. B. Barren und Reck im Turnen) zu ermöglichen. Sportvereine sind nicht selten in Ligen oder Turnieren organisiert. mehr...


Sprachtherapie

Sprachtherapie oder Logopädie (von griech. λόγος, logos = das Wort und παιδεύειν pädeuein = erziehen) ist der 1913 erstmals benutzte und 1924 durch den Wiener Mediziner Emil Fröschels eingeführte Begriff für die Stimmheilkunde. mehr...


Sprechstunde

Eine Sprechstunde ist ein vorher festgelegter Zeitraum, in dem man eine Person aufsuchen und mit ihr ein Anliegen besprechen kann. Hauptsächlich sind die Öffnungszeiten einer Arztpraxis gemeint: Patienten haben einen Termin (der im Sprechzimmer stattfindet). Auch die Zeiten, in denen ein Dozent die Fragen von Studenten beantwortet oder ein Lehrer für die Belange der Schülereltern zur Verfügung steht, sind Sprechstunden. mehr...


Sputum

Als Sputum - auch Auswurf oder Expektoration - wird die ausgehustete Absonderung der Atemwegsschleimhäute und beigemischten Zellen bezeichnet. Diese Zellen können weiter in weiße Blutkörperchen, Epithelzellen, beim Bronchialkarzinom auch als Malignomzellen unterschieden werden. Daneben kann das Sputum auch mit Speichel, Nahrungsresten, Staub, Rauchteilchen, Erregern, Eiter und im Falle eines Bluthustens auch mit Blut versetzt sein. mehr...


Squash

Squash (von engl.: (to) squash = zusammendrücken, zerquetschen) ist eine Rückschlag-Sportart, die mit 2 Spielern (Einzel), selten auch mit 4 Spielern (Doppel), in der Halle durchgeführt wird. Dabei werden spezielle Squashbälle und Squashschläger verwendet. Spielort und RegelnBei diesem Sport befinden sich beide Spieler in einer durch Wände begrenzten Box, die 6,40 m Breite x 9,75 m Länge bemisst, dem sogenannten Court. mehr...


stabile Seitenlage

stabile Seitenlage

Die stabile Seitenlage beschreibt die Standardlagerung einer selbstständig atmenden bewusstseinsgetrübten oder bewusstlosen Person im Rahmen der lebensrettenden Sofortmaßnahmen. Während durch den lebensrettenden Handgriff zunächst die Atemwege frei gemacht (Aspirationsprophylaxe) werden, dient die stabile Seitenlage darüber hinaus dem Zweck, eine versehentliche Einatmung von Flüssigkeit und Feststoffen, wie Speichel und Erbrochenem, zu verhindern. mehr...


Stachelbeere

Stachelbeere

Die Stachelbeere (Ribes uva-crispa) ist ein zu den Stachelbeergewächsen gehörender, winterkahler Strauch Nord- und Mitteleuropas. Es ist eine sogenannte „Beerenfrucht“. In Österreich sind auch die volkstümlichen Bezeichnungen Ågråsl, Ogrosl, Mungatzen, Mei(t)schg(a)le und Mauchale gebräuchlich. mehr...


Stammzellen

Stammzellen sind Körperzellen, die noch nicht ausdifferenziert sind. Das heißt, sie liegen noch nicht in einer Form vor, die sie für ihre Verwendung im Organismus spezialisiert (zum Beispiel als Hautzelle oder Leberzelle), vielmehr ist ihre spätere Verwendung noch offen. Stammzellen sind in der Lage, ständig neue, organspezifische Tochterzellen zu erzeugen und sich dabei selbst zu erhalten. mehr...


Staudenknöterich, japanischer

Der Japanische Staudenknöterich oder Zugespitzter Knöterich (Fallopia japonica, Synonyme: Reynoutria japonica, Polygonum cuspidatum), auch Spieß-Knöterich, Japanischer Flügelknöterich, Japanischer Rhabarber, Japanischer Buchweizen genannt, ist eine Pflanzenart, die zu den Knöterichgewächsen (Polygonaceae) gehört. mehr...


Steckrübe

Steckrübe

Steckrüben oder Kohlrüben, auch Erdrüben, Schmalzrüben, Bodenkohlrabi, Unterkohlrabi, Dorschen, Ramanken (nur in der Osnabrücker Gegend), Wruken, Schwedische Rüben, Rutabaga genannt, sind eine zu den Kreuzblütlern gehörende Gemüseart. Sie sind zu unterscheiden von den Speiserüben. BeschreibungSie haben eine annähernd runde Form, eine grüne bis gelbliche manche Sorten rötliche, derbe Schale und weißliches bis gelbes Fleisch mit einem angenehm herbsüßen an Kohl erinnernden Geschmack. mehr...


Sterbebegleitung

In der Sterbebegleitung geht es darum, Menschen in ihren letzten Tagen und Stunden vor ihrem Tod Beistand zu leisten. Neben einer schmerzlindernden medizinischen Versorgung (Palliativmedizin) ist für Menschen im Sterbeprozess menschliche Zuwendung meist besonders wichtig. Die Sterbebegleitung beginnt mit dem Aufklärungsgespräch zwischen Arzt und Patient und endet mit dem Tod des Patienten. mehr...


Sterbehilfe

Sterbehilfe beziehungsweise Euthanasie (von griechisch ἐύ „gut“ und ϑάνατος „Tod“) istein kontrovers diskutierter Oberbegriff für Handlungsweisen (Eingriffe oder deren Unterlassung), die das Sterben beschleunigen. Sterbehilfe in diesem Sinne bezieht sich nicht nur auf unheilbar Kranke, z. mehr...


Sternanis

Der Echte Sternanis (Illicium verum) ist ein in China, Vietnam und auf der Insel Sumatra vorkommender frostempfindlicher, immergrüner Baum oder Strauch, der eine Höhe bis zu 18 m und eine Breite von 7 bis 12 m erreichen kann. Der Echte Sternanis hat ledrige, dunkelgrüne Blätter. Aus den weißen Blüten mit ihren zahlreichen Blütenblättern, die im Frühjahr und Sommer erscheinen, entwickeln sich die auffälligen sternförmigen Früchte. mehr...


Sternfrucht

Sternfrucht

Die Sternfrucht, oder Karambole genannt, gehört zur Familie der Sauerkleegewächse. Früher wurde die Gattung der Gurkenbäume in eine eigene Familie Averrhoaceae gestellt. Sie ist eine ursprünglich in den tropischen Gebieten Südostasiens beheimatete Obstart. Die Frucht ist länglich oval und hat eine fünfzackige Form. mehr...


Stiefmütterchen

siehe unter Acker-Stiefmütterchen oder Wildes Stiefmütterchen mehr...


Stille Feiung

Stille Feiung nennt man in der Medizin eine Immunisierung ohne vorherige Impfung bei einer Infektion ohne jedwede Krankheitsanzeichen. Wortherkunft das Substantiv Feiung ist aus dem transitven Verb feien abgeleitet, was soviel wie schützen bedeutet (gegen etwas gefeit sein = gegen etwas geschützt sein). mehr...


Stilton

siehe Blue Stilton mehr...


Stinkfrucht

siehe Durian mehr...


Stoeckel, Walter

Walter Stoeckel (* 14. März 1871 in Adlig Klein-Stobingen bei Insterburg, Ostpreußen; † 12. Februar 1961) war ein deutscher Gynäkologe und Geburtshilfespezialist. Er trug maßgeblich zum Aufbau einer fortschrittlichen Frauenklinik an der Berliner Charité zu Beginn der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts bei und war 25 Jahre Inhaber des Lehrstuhls. mehr...


Stoffwechselstörung

Bei den Stoffwechselstörungen handelt es sich um eine relativ große Anzahl unterschiedlicher Krankheiten. Meist werden unter diesem Begriff nur angeborene Störungen aufgezählt. Stoffwechselstörungen können aber auch erworben sein. Es können Störungen im Fettstoffwechsel (z.B. Hyperlipoproteinämien, also eine Erhöhung der Blutfette), im Aminosäuren- bzw. mehr...


Stomatologie

Stomatologie ist die Wissenschaft der Heilkunde der Krankheiten der Mundhöhle, also der Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten. Als Stomatognathes System bezeichnet man das Zahn-Mund-Kiefer-System. mehr...


Strahlentherapie

Strahlentherapie (auch Strahlenheilkunde, Radiotherapie, Radioonkologie) ist das medizinische Fachgebiet, das sich mit der medizinischen Anwendung von ionisierender Strahlung auf den Menschen und auf Tiere beschäftigt, um Krankheiten zu heilen oder deren Fortschreiten zu verzögern. Als ionisierende, hochenergetische Strahlen werden vorwiegend Gammastrahlung, Röntgenbremsstrahlung und Elektronen verwendet. mehr...


Streetball

Streetball (Neologismus aus street und basketball) ist eine Variante der Sportart Basketball, die ursprünglich aus US-amerikanischen Großstädten stammt. Seit den 1990ern ist sie auch in Europa sehr beliebt. Das Regelwerk des Streetball unterscheidet sich nur geringfügig von Basketball. mehr...


Stress

Stress ist die Bezeichnung für eine hohe Form der psychischen, aber auch der physischen Beanspruchung oder Belastung. Das Wort stress (Engl.: Druck, Anspannung) stammt ursprünglich nicht aus der Psychologie, sondern aus der Werkstoffkunde und bezeichnet den Zug oder Druck auf ein Material. 1936 wurde er von Hans Selye aus der Physik entlehnt, um eine "unspezifische Reaktion des Körpers auf jegliche Anforderung" zu benennen. mehr...


Stress-Kardiomyopathie

Die Stress-Kardiomyopathie (auch Tako-Tsubo Kardiomyopathie, Tako-Tsubo Syndrom, transiente linksventrikuläre apikale Ballonierung oder Broken-Heart-Syndrom) ist eine seltene, akut einsetzende und oft schwerwiegende Funktionsstörung des Herzmuskels der linken Herzkammer (vgl. Aufbau des Herzens), die vorwiegend bei älteren Frauen auftritt. mehr...


Striatofrontale Dysfunktion

Auslöser u.a. für ADS: Während bei einer funktionellen Kernspintomographie an ADHS-Patienten eine verringerte Aktivierung im rechtsseitigen präfrontalen System sowie eine erhöhte frontale und verringerte striatale Aktivierung bei "go/no-Aufgaben" festgestellt wurden, liefern normale nicht-studiengebundene Methoden wie Computertomographie (CT) und Kernspintomographie (MRT) keinen Anhaltspunkt für das Vorliegen von ADHS bei einem Betroffenen. mehr...


Strohwein

Als Strohwein (franz. vin de paille, ital. passito) bezeichnet man einen Wein, dessen Trauben nach der Lese auf Strohmatten oder Holzgestellen getrocknet wurden, sodass ihr Zuckergehalt steigt, da viel Wasseranteil verdunstet. Erst nach dieser Behandlung werden die Trauben gepresst. Wegen des hohen Zuckeranteils entsteht bei der anschließenden Vinifikation meist ein sehr schwerer, lange lagerfähiger Wein mit einem Alkoholgehalt von 14 % oder mehr. mehr...


Stuhlgang

Als Stuhlgang bzw. medizinisch Defäkation (von lat. faex "Hefe", "Bodensatz") bezeichnet man das Ausscheiden von Kot aus dem menschlichen Verdauungstrakt bzw. Darm. Die Bezeichnung Stuhlgang rührt vom Leibstuhl her, der im 18. Jahrhundert entwickelt wurde und aus einem Stuhl mit eingebautem Nachttopf zur Aufnahme der Fäkalien bestand. mehr...


Sucht

Im offiziellen Sprachgebrauch der Weltgesundheitsorganisation (WHO) existierte der nie sauber definierte Begriff Sucht von 1957-1964. Danach wurde er von der WHO durch "Abhängigkeit", aber auch durch "schädlichen Gebrauch" ersetzt. Diese Umformulierung geschah zum einen, um die negativen Konnotationen des Begriffs Sucht und die damit verbundene Stigmatisierungen von Abhängigen zu vermeiden, zum anderen, um eindeutig definierte Begrifflichkeiten zu schaffen (da der Begriff Sucht in sehr unterschiedlichen Zusammenhängen gebraucht wird). mehr...


Suizid

Der Suizid (lateinisch suicidium von sua manu caedere = mit eigener Hand fällen), auch Selbsttötung oder Freitod oder früher Selbstentleibung genannt, ist die willentliche Beendigung des eigenen Lebens durch eine selbstbestimmte Handlung oder durch das Unterlassen einer Handlung (z. B. Nichteinnahme lebenswichtiger Medikamente bzw. mehr...


Sulguni

Sulguni ist ein georgischer Salzlakenkäse. Nach traditionellem Rezept wird er aus Milch hergestellt. Er hat ein frisches, mildes Aroma und einen elastischen, weißen Teig. Der Geschmack ist sahnig und leicht salzig. In Georgien wird er auf Märkten frisch aus der Salzlake, aber auch gereift, dann würziger und fester, verkauft. mehr...


Sumo

Sumō (相樸, jap.) ist eine ursprünglich aus Japan kommende Form des Ringkampfs. Der Begriff geht zurück auf japanisch sumō zu sumafu (dt. sich wehren). Die Anfänge dieses Zweikampfs gehen bis ins 7. Jahrhundert zurück. Ziel des Kampfes ist es, den Gegner aus einem sandbedeckten, mit einem Strohseil abgesteckten Kreis von 4,50 m Durchmesser zu drängen, oder ihn so aus dem Gleichgewicht zu bringen, dass er den Boden mit einem anderen Körperteil als den Fußsohlen berührt. mehr...


Supervision

Supervision begleitet Einzelne, Teams, Gruppen und Organisationen bei der Reflexion und Verbesserung ihres beruflichen oder ehrenamtlichen Handelns. Fokus ist je nach Zielvereinbarung die Arbeitspraxis, die Rollen- und Beziehungsdynamik zwischen Supervisand und Klient, die Zusammenarbeit im Team bzw. mehr...


Suppengrün

Suppengrün, auch Suppengemüse, Wurzelwerk oder Wurzelzeug genannt, ist eine Mischung aus Wurzelgemüsen wie Möhre, Steckrübe, Knollensellerie, Petersilienwurzel, Zwiebelgewächsen wie Lauch und Zwiebel und Kräutern wie Petersilie, Selleriekraut oder Thymian in je nach Land oder Region variierender Zusammensetzung. mehr...


Süßdolde

Die Süßdolde, auch Myrrhenkerbel genannt (Myrrhis odorata, auch Scandix odorata) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Sie ist nach aktuellem Stand (früher war das nicht immer so) der einzige Vertreter der damit monotpyischen Gattung der Süßdolden (Myrrhis). Verwendung Die Blätter sind essbar; sie können vom frühen Frühjahr bis in den Herbst geerntet werden. mehr...


Süßkartoffel

Die Süßkartoffel ist eine mehrjährige krautige Pflanze, deren fleischige, unterirdische Wurzelknollen sich ähnlich der Kartoffel verdicken. Die Knolle ist dick und knollenartig und von leicht mehliger Konsistenz. Das Innere ist je nach Sorte weißlich oder gelblich bis rotviolett (Sorte Okinawa) überlaufen, und hat einen süßlichen Geschmack. mehr...


Symbioselenkung

Als Symbioselenkung (oder auch mikrobiologische Therapie) wird eine alternativmedizinische Therapie bezeichnet, mit der die Zusammensetzung der so genannten Symbionten im menschlichen Darm und damit die Darmflora beeinflusst werden sollen. Die Methode wird umgangssprachlich häufig auch als Darmsanierung bezeichnet. mehr...


Sympathikotoniker

Sympathikotoniker reagieren cholerisch auf Stress. Betrachtet man die Kurve des Vegetativen Dreitaktes eines Sympathikotonikers, so sieht man, dass er keine Vorphase, dafür aber eine lange und übermäßige Alarmphase hat. Die Erholungsphase des Sympathikotonikers ist vermindert oder sie fehlt ganz. mehr...


Synchronschwimmen

Synchronschwimmen oder auch Kunstschwimmen ist ein Schwimmstil, der zu Musik, alleine oder meist in einer Gruppe von zwei bis meist acht Personen geschwommen wird. Synchron bezieht sich hier sowohl auf die Synchronität mit der Musik als auch den einzelnen Schwimmern untereinander. Synchronschwimmen für Frauen ist eine olympische Disziplin. mehr...


Synergetik-Therapie

Die Synergetik-Therapie ist ein alternativmedizinisches Verfahren, das in Deutschland von Laien oder medizinisch-psychotherapeutisch vorgebildeten Personen ausgeübt werden kann. Das Therapieangebot richtet sich dabei an Menschen mit allen Arten von Erkrankungen, bis hin zu schweren chronischen Krankheiten. mehr...


Synovia

Synovia ("Gelenkschmiere") ist eine viskose, fadenziehende, klare Körperflüssigkeit in echten Gelenken. Sie wird von der Membrana synovialis, der Innenschicht der Gelenkkapsel gebildet. Den lateinischen Namen bekam sie aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit dem Eiklar. Sie bildet einen Gleitfilm auf den Gelenkflächen. mehr...


Syphilis

Syphilis (lat. Lues venerea), auch Lues, harter Schanker oder Franzosenkrankheit genannt, ist eine ansteckende Geschlechtskrankheit, die von Bakterien (Treponema pallidum) verursacht wird. Syphilis wird bei sexuellen Handlungen durch Schleimhautkontakt von Mensch zu Mensch übertragen. Während der Schwangerschaft und bei der Geburt kann eine erkrankte Mutter das Neugeborene infizieren (Syphilis connata). mehr...


Systemische Therapie

Als Systemische Therapie (auch: Systemische Familientherapie) wird eine psychotherapeutische Fachrichtung beschrieben, die systemische Zusammenhänge und interpersonelle Beziehungen in einer Gruppe als Grundlage für die Diagnose und Therapie von seelischen Beschwerden und interpersonellen Konflikten betrachtet. mehr...


Systole

Die Systole (griechisch συστολή - die Kontraktion) ist die Anspannungs- und Auswurfphase des Herzens, im Gegensatz zur Diastole, der Entspannungs- und Füllungsphase. Die Dauer der Systole bleibt auch bei Änderung der Herzfrequenz ziemlich konstant, wohingegen die Dauer der Diastole erheblich variiert. mehr...


Szechuanpfeffer

Szechuanpfeffer (meist Zanthoxylum piperitum, aber auch andere Spezies der Gattung Zanthoxylum, z. B. Zanthoxylum schinifolium) ist eine Pflanze aus der Familie der Rautengewächse (Rutaceae), die ein scharf schmeckendes Gewürz liefert. Er ist nicht mit dem schwarzen Pfeffer (Piper nigrum) verwandt. mehr...


Das Lexikon nach dem Alphabet

A | B | C | D | E | F | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z